GESELLSCHAFTERVERSAMMLUNG

Umsatzstabilität im Dorfladen

Die Überdachung über Eingang und Einkaufswagen-Stellplatz, die im vergangenen Jahr angebracht wurde, war eine gute Investition. vd

Der Umsatz im Schlechinger Dorfladen entwickelt sich gut. Das wurde in der inzwischen fünften Gesellschafterversammlung deutlich.

Schleching– Beiratsvorsitzender Claus Rathje informierte die Anteilseigner der Unternehmensgesellschaft (UG) bei der Versammlung im Bürgersaal über die Netto-Umsatzzahlen, die sich von 2013 mit 53 700 Euro auf 61 400 Euro im vergangenen Jahr gesteigert haben. Im Vergleich zum Vorjahr (61 700 Euro) ist der Umsatz fast gleich geblieben.

Der Reingewinn ist mit 28 Prozent im Vergleich zum Durchschnittswert der Branche (23 bis 25 Prozent) sehr gut. Die betriebswirtschaftliche Auswertung für dieses Jahr zeigt eine positive Entwicklung, da bisher ein höherer Umsatz als im Vergleichs-Zeitraum 2017 erreicht wurde.

Investiert wurde im vergangenen Jahr in ein neues Vordach über der Eingangstür und über dem Einkaufswagen-Stellplatz. Für dieses Jahr ist eine Lösung für den Parkplatz mit Behinderten-Parkplatz geplant. Damit soll bald losgelegt werden, da eine Förderung (60 Prozent) sonst nicht mehr möglich ist.

Claus Rathje lobte Simone Hondele, die seit zwei Jahren Geschäftsführerin ist. Aus gesundheitlichen Gründen musste Rudi Lermer als Beirat ausscheiden. Unter Zweiter Bürgermeisterin Elfie Bachmann als Wahlleiterin wurde in Abwesenheit Achim Dannenberg einstimmig gewählt. Ihn hatte Martha Rappl als einzigen Kandidaten vorgeschlagen. Dannenberg betreut schon lange die gesamte EDV des Dorfladens ehrenamtlich.

Elfie Bachmann betonte, wie wichtig der Dorfladen in Schleching ist. Er sei das Herzstück im Dorf und auch für Touristen wichtig, die in dem Bergsteigerdorf gerne ihre Brotzeit kaufen.

Unter „Wünsche und Anregungen“ schlug Dr. Jan-Bodo Sperling vor, beim Neubürgerempfang über die Möglichkeit einer Anteilszeichnung zu informieren. Weiter berichtete er, dass sich die Jugendlichen, die im Jugendtreff gemeinsam kochen, einen Zuschuss für die frischen Zutaten wünschen. Sie hatten angefragt, ob dafür im Dorfladen eine Spendenbox aufgestellt werden kann. Das beurteilen Mitarbeiter und Beirat eher negativ.

Es wurde angesprochen, im Sommer wegen der Urlauber am sonst geschlossenen Mittwochnachmittag zu öffnen. Doch Simone Hondele riet ab. Man habe dies zum Beispiel vor Feiertagen schon ausprobiert, es habe sich aber nicht gelohnt. Keine Lösung gab es auch auf die Frage, wie Handwerker im Dorfladen morgens ohne lange Wartezeiten zu ihrer Brotzeit kommen können. Der abschließende Dank von Dr. Jan Bodo Sperling an die Mitglieder des Beirats und die Mitarbeiter für ihre ehrenamtliche Tätigkeit wurde mit Beifall quittiert.

Kommentare