Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HILFE KOMMT NUN SCHNELLER

Überseer Wasserwacht bekommt neues Quad

Über das neue Rettungsfahrzeug freuen sich (von links) Ortsgruppenleiter Martin Stöger, die technische Leiterin Katharina Ripke und der Boots- und Hüttenwart Philip Ripke.
+
Über das neue Rettungsfahrzeug freuen sich (von links) Ortsgruppenleiter Martin Stöger, die technische Leiterin Katharina Ripke und der Boots- und Hüttenwart Philip Ripke.

Die ehrenamtliche Wasserwachtstation der Ortsgruppe Übersee/Feldwies ist in erster Linie zuständig für Einsätze auf dem Chiemsee. Sie wird aber auch als Ersthelfer für Einsätze an Land in der gesamten Feldwieser Bucht alarmiert.

Übersee – Für diese Landeseinsätze steht der Wacht künftig ein neues Rettungsfahrzeug zur Verfügung.

Die Landeseinsätze haben die Wasserwachtler bisher zu Fuß oder mit dem privaten PKW durchgeführt, was zu körperlichen Belastungen durch die schwere Ausrüstung mit Sanitätsrucksack, Trage, Sauerstoffflasche und Defibrillator führte. Das Quad verkürzt ab sofort nicht nur die Anfahrtzeit zum Einsatzort, sondern entlastet auch die Ehrenamtlichen. Noch ein Nebeneffekt ist, dass das Wasserwachtboot einsatzbereit bleibt. Das neue Quad verfügt über alle Ausrüstungsmittel, um vor Ort schnell Erste-Hilfe zu leisten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die neue Anschaffung mit seiner geringen Spurbreite von 1,15 Metern und mit seinem zuschaltbaren Allrad-Antrieb alternative Wege benutzen kann.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Die Finanzierung der Wasserwacht und deren Anschaffungen findet weitgehend über Spenden aus der Bevölkerung und der lokalen Wirtschaft statt. re

Mehr zum Thema

Kommentare