Übersee: Umweltgarten erhält Blumenwiese

Aussaat auf der neuen Blumenwiese im Umweltgarten des LBV. Unzeitig

Der LBV-Umweltgarten der Umweltstation Wiesmühl mit Außenstelle Übersee hat mit seinen Lebensräumen, blühende Hecken, artenreiche Magerrasen und vielfältigem Nektargarten eine weitere Blumenwiese als Nahrungsquelle für Insekten erhalten.

Übersee –Bereits 2019 hatten die Mitglieder des Bienenzuchtverein Trostberg, Inge Schmid, Monika Thalhammer und Werner Unzeitig in Zusammenarbeit mit Walter Gründl vom andesbund für Vogelschutz (LBV) erste Vorbereitungen für die Aussaat getroffen.

Die noch zur Verfügung stehende Fläche am Anfang des Nektargartens wurde entkrautet und über den Winter mit einer Folie abgedeckt. Als sich nun der lange ersehnte Regen ankündigte, wurde die Arbeit vorgesetzt. Es zeigte sich, dass unter der Folie doch einiges an Wurzelwerk überdauern konnte. So wurde die Fläche erneut umgestochen, eingeebnet und stand dann bereit für die Einsaat. Das benötige Saatgut stammt von dem Saatguthersteller Rieger-Hofmann GmbH und wurde freundlicherweise von der Fachberatung für Gartenkultur und Landespflege des Landratsamt Traunstein kostenlos zur Verfügung gestellt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Mischung setzt sich aus 55 heimischen Wildblumen und Gräsern zusammen, die den Insekten während der gesamten Vegetationsperiode Nahrung spenden. Im Laufe der Monate und Jahre wird sich daraus eine dauerhafte Blumenwiese entwickeln.

Wichtig ist jetzt, dass bei Trockenheit regelmäßig bewässert wird. Eine optimale Entwicklung der Blumenwiese erfordert ein abgestimmtes Pflegekonzept. Das Gelände des Umweltgartens ist mit den derzeit geltenden Bestimmungen frei zugänglich. Weitere Informationen unter Telefon 0 86 34/6 27 22 36.

Kommentare