Überlebenskünstler in Prien länger zu sehen

Den Fotografen faszinieren Tiere, die sichtbar Spuren von verheilten Verletzungen tragen. robyn hochrein
+
Den Fotografen faszinieren Tiere, die sichtbar Spuren von verheilten Verletzungen tragen. robyn hochrein

Prien – Nach einer Laufzeit von elf Wochen und großem Interesse bei den Besuchern, wird die Ausstellung „Überlebenskünstler an der Baumgrenze“ des Fotokünstlers Robyn Hochrein im Haus des Gastes um dreieinhalb Wochen verlängert.

Sie ist noch bis Mittwoch, 2. Oktober, zu sehen.

Auf seinen Fotografien hält Hochrein gestochen scharf Wildtiere fest. Beim Betrachten hat man das Gefühl, man könnte in das Bild hineingreifen und dem darauf abgelichteten Tier über das Fell streichen. Seine bevorzugten Motive sind lädierte Tiere, also Überlebenskünstler, die allein durch Selbstheilungskräfte und Überlebenswillen Frakturen und Erkrankungen überwinden, obwohl sie dabei allen Einflüssen der Bergwelt ausgesetzt sind.

Die „tierische“ Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Haus des Gastes zu sehen. Der Eintritt ist frei, es werden Spenden für den Verein www.wildes-bayern.de und für die Reparatur eines kaputten Objektivs des Fotografen gesammelt.

Kommentare