Über 60 Jahre auf der Winklmoosalm

Reit im Winkl - - Die Winklmoosalm war sein Zuhause. Heinrich Mittermaier lebte über 60 Jahre in dem rund 1200 Meter hoch gelegenen Gebiet und half entscheidend mit, dass sich dort über Jahrzehnte der Skisport etablierte.

Jetzt ist der Vater von Heidi, Evi und Rosi Mittermaier gestorben.Geboren wurde Heinrich Mittermaier 1911 in München. Dort absolvierte er seine Schulzeit und erlernte den Beruf des Kaufmanns. In einem Tabakwarengeschäft arbeitete er ursprünglich, ehe er 1937 arbeitslos wurde. Damals war er beim Sportverein, dem TAK München, als nordischer Kombinierer aktiv und für die damalige Zeit sehr erfolgreich. Der Sport bot ihm zudem die Möglichkeit, Gebirge und Bergorte näher kennen und schätzen zu lernen.

1939 wurde ihm die Bewirtung einer Hütte auf der Winklmoosalm angeboten, was ihm sehr gelegen kam. Allerdings konnte er dieses Angebot nur kurz annehmen, als Gebirgsjäger musste er im Zweiten Weltkrieg an die Front. «Zu Fuß kam er bis zum Kaukasus und zu Fuß auch wieder zurück», erzählt heute seine älteste Tochter Heidi.

Kurz nach dem Krieg übernahm er auf Winklmoos die Passauer Hütte. Dort wurden hauptsächlich Studenten bewirtet, Heinrich Mittermaier begann aber auch als Skilehrer zu arbeiten. Anfang der 50er-Jahre wurde er staatlich geprüfter Skilehrer, er war Mitbegründer der Skischule Winklmoos und ab 1966 Inhaber der Skischule Mittermaier. In diesem Jahr baute er auch sein eigenes Haus auf der berühmten Alm. «An unseren Erfolgen hat er jeden Anteil, wir verdanken ihm alles», so beschreibt Heidi Mittermaier ihren Vater, der die sportlichen Karrieren der erfolgreichen Töchter «behutsam, nie fordernd oder mit Druck» begleitete.

Mit 78 Jahren erstmals

Golf gespielt

Bis ins hohe Alter fuhr Heinrich Mittermaier Ski, mit 78 Jahren begann er sogar, Golf zu spielen. «Die Familie und die Jugend lag ihm ganz besonders am Herzen», erklärt Heidi Mittermaier, dies habe ihn jung gehalten. Er verfolgte auch stets die Weltcuprennen seines Enkels Felix Neureuther mit größtem Interesse.

Die letzten sieben Jahre lebte Heinrich Mittermaier im Ort Reit im Winkl bei seiner Tochter Heidi. Dort, so sagt sie, sei er im Alter von 97 Jahren vor wenigen Tagen «einfach eingeschlafen». ost

Kommentare