Gut besucht im Jahr 2020

Trotz Corona: Zweckverband Holzknechtmuseum zieht positive Bilanz

Verwaist ist derzeit das Areal in der Laubau. Bis Frühjahr 2021 bleibt es für Besucher geschlossen. Im Inneren gehen die Vorbereitungen für die neue Dauerausstellung über das Leben der Holzknechte durch die Jahrzehnte weiter.
+
Verwaist ist derzeit das Areal in der Laubau. Bis Frühjahr 2021 bleibt es für Besucher geschlossen. Im Inneren gehen die Vorbereitungen für die neue Dauerausstellung über das Leben der Holzknechte durch die Jahrzehnte weiter.
  • vonChristiane Giesen
    schließen

In der Sitzung des Zweckverbands Holzknechtmuseum berichtete der Vorsitzende, Ruhpoldings Bürgermeister Justus Pfeifer, von einer „soliden Finanzlage“ des Museums. Trotz der Corona-Beschränkungen sei das Museum nach dem Lockdown im Frühjahr unter strengen Hygienevorschriften gut besucht gewesen.

Ruhpolding – Auch die Leiterin des Museums, Dr. Ingeborg Schmid, informierte über das den Umständen entsprechend erfolgreich abgelaufene Jahr mit zwei gut besuchten Sonderausstellungen. Besonders die Fotoausstellung von Willi Pechtl mit alten Fotos des Südtirolers sei auf gute Besucherresonanz gestoßen. Der nach sechs Jahren Planung eingebaute Lift laufe jetzt zuverlässig, sagte Schmid, sodass mit Behindertenrampe und Behindertentoiletten ein wichtiger Schritt zur Barrierefreiheit getan sei.

Vom 1. bis 24.12. jeden Tag ein neues Türchen: Der singende OVB-Adventskalender

Schwierigkeiten hätte ein großer Wasserschaden im Frühjahr gemacht, schilderte Schmid, der Kosten von rund 18 000 Euro verursachte und nur mühsam behoben werden konnte. Auf die Frage von Martin Braxenthaler nach einer Versicherung erklärte Pfeifer, dass es zwar bis 2013 eine Elementarversicherung für das Museum gegeben habe, die aber aus Kostengründen gekündigt worden war. Trotz Bemühungen seitens der Gemeinde wolle derzeit keine Versicherung das Museum mehr nehmen, so Pfeifer. Entsprechende Anstrengungen erfolgen weiterhin.

Zweckverband hat keine Schulden

Die Jahresrechnung 2019 mit Prüfbericht und Entlastung sowie die Haushaltssatzung 2021 wurden jeweils einstimmig verabschiedet. Die Summe der bereinigten Soll-Einnahmen und Soll-Ausgaben im Verwaltungshaushalt lag bei rund 390.000 Euro. Der Verwaltungshaushalt schließt mit einem Überschuss von 23.700 Euro, der in voller Höhe dem Vermögenshaushalt zugeführt wird. Im Vermögenshaushalt entstand ein Soll-Fehlbetrag in Höhe von knapp 35.000 Euro. Dieser wurde den allgemeinen Rücklagen entnommen, die Ende 2019 rund 159.000 Euro betrugen. Der Zweckverband hat keine Schulden.

Umlage steigt auf 110 000 Euro

Für 2020 hat jedes Verbandsmitglied eine Umlage in Höhe von 110.000 Euro zu entrichten. Bisher betrug die Umlage jeweils 72.200 Euro. Die Haushaltssatzung für 2021 wurde im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 405.000 Euro festgesetzt, der Vermögenshaushalt auf 442.200 Euro.

Kommentare