Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tragischer Vorfall im Dezember

Drei Tote in Lindacher Wohnhaus: So ist der aktuelle Stand der Ermittlungen

Drei Mitglieder der Familie M. wurden in Lindach bei Trostberg tot in ihrem Einfamilienhaus gefunden
+
Knapp 400 Einwohner wohnen in Lindach, etwa drei Kilometer südlich von Trostberg.
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Drei Tote wurden im Dezember 2021 in einem Haus bei Trostberg gefunden. Auch sechs Wochen später laufen die Ermittlungen. Derzeit wird das Ergebnis eines toxikologischen Gutachtens abgewartet.

Trostberg – Es muss ein schreckliches Bild für die Rettungs- und Einsatzkräfte gewesen sein, als am 14. Dezember in einem Wohnhaus im Trostberger Ortsteil Lindach drei Leichen entdeckt wurden. Ein älteres Ehepaar und einer der erwachsenen Söhne wurden tot aufgefunden – für die drei kam jede Hilfe zu spät.

Seither ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft mit Hochdruck. Doch wie ist der Stand der Ermittlungen sechs Wochen nach dem tragischen Vorfall? Auf Anfrage von chiemgau24.de erklärte Martin Emig, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass sich die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion (KPI) Traunstein weiterhin mit dem Fall beschäftigen.

Toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben

Zuletzt wurde bei den drei Toten jeweils ein toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben, von dem sich die Ermittler weitere Ergebnisse zu einer möglichen Todesursache erhoffen. Bis bei derartigen Gutachten konkrete Ergebnisse vorliegen, kann es nach Angaben des Polizeisprechers teilweise bis zu zehn Wochen dauern. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 26. Januar) würden jedenfalls noch keine weiteren Informationen zu dem tragischen Vorfall vorliegen.

Bei einem forensisch-toxikologischen Gutachten kann festgestellt werden, ob zum Todeszeitpunkt eine Beeinträchtigung oder Vergiftung des Verstorbenen vorlag. „Die toxikologische Analyse von Körperflüssigkeiten und Geweben von Verstorbenen stellt immer eine Herausforderung dar, da durch nach dem Tode einsetzende Zerfallsprozesse eine Vielzahl von Substanzen abgebaut bzw. neu gebildet werden“, erklärt das Uni-Klinikum Heidelberg.

aic

Kommentare