+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Stadtrat Trostberg setzt auf Barrierefreiheit

Sanierungspläne des Gasthof Königs ergänzt - Start der Arbeiten im Herbst

Umbau Gasthof König in der Hauptstraße 6 in Trostberg
+
Das leerstehende Gebäude des ehemaligen Gasthof Königs in der Hauptstraße 6 wird aufwendig saniert und umgebaut.
  • Marina Birkhof
    VonMarina Birkhof
    schließen

Künftig können die Trostberger schneller von der Haupt- in die Schulstraße wechseln. Eine barrierefreie Verbindung dank eines Aufzugs am Gasthof König macht es möglich. Ganz neu in den Planungen: Ein behindertengerechtes WC.

Trostberg –Die Hauptstraße auf Höhe der Hausnummern 6 und 8 am ehemaligen Gasthof König wird künftig von der weiter unten liegenden Schulstraße schnell und einfach erreichbar sein.

Im Rahmen des Förderprogramms „Innenstädte beleben“ soll diese Erreichbarkeit der Altstadt barrierefrei geschehen. Außerdem das Ziel: die Aufenthaltsqualität in der Altstadt nachhaltig verbessern sowie attraktiver gestalten.

Aufzug und behindertengerechte Toilette

Dazu wird im Zuge der Sanierungsarbeiten am Gasthof König ein Aufzug am Gebäude der Hauptstraße 6 und 8 errichtet. In einem zweiten Bauabschnitt soll darüber hinaus ein Durchgang zur Hauptstraße sowie auf Anregung der Trostberger Bürger in einem dritten Bauabschnitt ein öffentlich nutzbares behindertengerechtes WC geschaffen werden.

Die anfallenden Kosten für die Toilette seien laut Bürgermeister Karl Schleid „voll förderfähig“. 80 Prozent könnten vom Programm „Innenstädte beleben“ bezuschusst werden. Der Eigenanteil der Stadt beläuft sich damit auf 11.000 Euro, insgesamt kostet die Errichtung des WC-Raums 55.000 Euro.

Die Gesamtkosten für den Umbau des Gasthof Köngis - es sollen unter anderem Praxisräume und Wohnungen entstehen - belaufen sich auf rund 500.000 Euro.

Barrierefreiheit wird in Trostberg groß geschrieben: Die Stadt plant eine schnelle Verbindung von der Hauptstraße zur Schulstraße. Ermöglicht werden soll das durch einen neuen Aufzug, für den eine alte Garage weichen wird.

Behindertengerechte Toiletten: „Der Bedarf ist da“

Schleid begrüßte in der jüngsten Sitzung des Stadtrats Ende Juni die Lösung mit einer barrierefreien Behinderten-Toilette. Im Zuge der jüngsten Feste, die auch die Altstadt betrafen, sei er des Öfteren schon in Kontakt mit Menschen mit Behinderung gewesen.

„Ich wurde schon telefonisch gefragt, ob denn auch Menschen mit Beeinträchtigungen am Fest teilnehmen könnten und ob es barrierefreie Toiletten gebe. Dies haben wir immer mit zwei mobilen behindertengerechten WC‘s ermöglicht. Auch vor Ort war ich schon in Gesprächen mit Menschen mit Behinderung, die sich über unser Engagement sehr gefreut haben. Der Bedarf ist da, das zeigt sich immer wieder und daher kann ich diese geplante Maßnahme nur gut heißen.“

Diese Meinung teilte auch Verena Penn-Helminger in ihrer Funktion als Referentin für Menschen mit Beeinträchtigungen und Seniorenbeauftragte: „Ich freue mich über dieses Projekt und denke, die Haushaltsmittel sind hier gut investiert. Ich finde es schön, dass wir als Stadt die Notwendigkeit erkennen und an der Barrierefreiheit stetig arbeiten.“

Der Rat sprach sich einstimmig für die Durchführung der Maßnahme aus. Die ersten Arbeiten sollen noch diesen Herbst mit dem Abbruch der nicht-historischen Garage in der Schulstraße, die für den Aufzugbereich weichen wird, beginnen.

mb

Mehr zum Thema

Kommentare