Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Dramatische Szenen in Traunsteiner Schwimmbad

Bub (3) geht in Becken unter - Frauen (39) werden zu Lebensretterinnen

Erlebniswarmbad in Traunstein
+
Das Erlebniswarmbad in Traunstein.

Traunstein - Am Donnerstag (3. Juni) nachmittags wurden mehrere Rettungskräfte sowie zwei Streifen der Polizeiinspektion Traunstein zu einem Badeunfall ins Traunsteiner Schwimmbad gerufen.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Grund hierfür war ein dreijähriger Junge, welcher ohne Schwimmflügel in das ein Meter tiefe Schwimmbecken sprang und anschließend sofort unterging. Als das Kind am Grunde des Schwimmbeckenbodens lag, wurden zwei 39-jährige Damen auf den Jungen aufmerksam. Beide sprangen ohne zu zögern ins Wasser, holten den mittlerweile bewusstlosen Jungen heraus und begannen sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Nach kurzer Reanimation spuckte der Junge Wasser und wurde durch die Ersthelfer in eine stabile Seitenlage gebracht. Bei Eintreffen der Rettungskräfte kam der Junge wieder zu Bewusstsein und konnte medizinisch versorgt werden. Anschließend wurde er ins Klinikum Traunstein verbracht.

In der späteren, polizeilichen Befragung stellte sich heraus, dass der Junge zusammen mit seiner Mutter an der Essenausgabe stand, unbemerkt davon lief und anschließend alleine ins Wasser sprang. Erst als der Junge aus dem Wasser geholt wurde, fand die suchende und unter Schock stehende Mutter ihren Sohn wieder.

Trotz mehrerer Personen im Wasser und Bademeister an den zu besetzenden Wachposten wurden zunächst nur die zwei Damen auf den am Boden treibenden Jungen aufmerksam. Durch das schnelle und geistesgegenwärtige Handeln und Eingreifen wurden die beiden Frauen an diesem Tag zu Lebensrettern und konnten so ein schlimmes Unglück verhindern.

Pressemitteilung Polizei Traunstein

Mehr zum Thema

Kommentare