HÄUSLEBAUER UND INVESTOREN NICHT IM LANDESWEITEN AUFWÄRTSTREND

Traumerfüllung in nüchternen Zahlen

Die Grafik zeigt, wieviele Häuser und Wohnungen bis Jahresende 2015 im Landkreis Traunstein bezugsfertig wurden.  ZdS
+
Die Grafik zeigt, wieviele Häuser und Wohnungen bis Jahresende 2015 im Landkreis Traunstein bezugsfertig wurden. ZdS

Traumerfüllung in nüchternen Zahlen: 704 neue Wohnungen wurden 2015 im Kreis Traunstein bezugsfertig. Das waren 301 weniger als im Jahr zuvor. Damit lagen Häuslebauer und Investoren nicht im landesweiten Aufwärtstrend: Die Zahl der Baufertigstellungen ist in Bayern vergangenen Jahr insgesamt um 1828 auf 53352 gestiegen.

Landkreis Traunstein – Eine besondere Rolle spielen dabei die Menschen, die sich den Traum vom Häusle erfüllen: Landesweit erhöhte sich die Zahl der bezugsfertigen Einfamilienhäuser um 3,1 Prozent auf 18 354, während die Zahl der Wohnungen in Zweifamilienhäusern um 3,2 Prozent auf 4004 zurückging. Im Kreis Traunstein lag die Zahl der fertiggestellten Einfamilienhäuser bei 250 und die der Zweifamilienhäuser bei 40 (Vorjahr: 323 zu 120.)

Der Minister will mehr Wohnungen. Für die Antwort auf die Frage, wer den derzeit laufenden Wohnungsbau antreibt und Minister Joachim Herrmann den Wunsch erfüllt, hilft es die Wohnungszahl genauer aufzuschlüsseln. Danach entstanden von den bis zum Jahreswechsel fertiggestellten neuen Wohnungen 590 in Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern. Das sind 83,8 Prozent, die auf Neubauten für Wohnzwecke entfielen. Die anderen Wohnungen entstanden durch Sanierungsmaßnahmen im Bestand und in Nichtwohngebäuden (gewerblicher Hochbau), beispielsweise in Form von Hausmeisterwohnungen.

Die 330 Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern dürften vornehmlich dem privaten Wohneigentum zu Gute gekommen sein. 260 Wohnungen verteilten sich auf Mehrfamilienhäuser, entstanden also in Häusern mit drei oder mehr Wohnungen. Von diesen 42 Gebäuden enthielten nach den vorliegenden Zahlen 23 Häuser 148 Eigentumswohnungen.

Präzise Angaben darüber, wie viele für den Mietwohnungsmarkt verfügbare Wohnungen mehr oder weniger letztes Jahr entstanden sind, gibt die derzeitige Wohnungsbaustatistik nicht so zielgenau her, weil diese Eigenschaft nicht erfasst wird. Was sich erkennen lässt, ist die Gesamtentwicklung bei den Wohnungen beispielsweise in den letzten fünf Jahren: 2011 meldeten die Statistiker für den Kreis Traunstein 612 bezugsfertige Wohnungen. Im folgenden Jahr kletterte die Zahl auf 647 Neubauwohnungen. 2013 waren es dann 586, ein Jahr später 1005 und im Jahr 2015 kamen nun, wie schon gesagt, 704 Wohnungen hinzu.

Beziffern lässt sich das Investitionsvolumen, das den Bauherren die Wohnungen und Häuser wert waren: Es lag 2015 bei knapp 270 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte es bei 351Millionen Euro gelegen. Damit sanken die Investitionen um 80 Millionen Euro oder 22,9 Prozent.

Trotzdem hilft auch hier jeder Euro, der in Wohnbau fließt: Wenn jemand sein Geld ins eigene Häusle steckt, dann haben auch die etwas davon, die weiter davon träumen müssen. Denn die stolzen Haus- oder auch Eigentumswohnungsbesitzer räumen ja eine Wohnung. Oft eine Mietwohnung. Und dann rückt ein anderer als Mieter nach und in dessen Wohnung ein anderer als Mieter nach in dessen Wohnung. Da kommt also durchaus was in Bewegung, selbst wenn’s nicht der soziale Wohnungsbau pur ist. zds

Kommentare