Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


96 Traditionsschützen

Mit Zimmerstutzen alter Bauart versuchten fast 100 Teilnehmer ihr Glück.  Foto berger
+
Mit Zimmerstutzen alter Bauart versuchten fast 100 Teilnehmer ihr Glück. Foto berger

Am zweitägigen Georgi-Schießen der Königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft (FSG) Prien nahm neben bayerischen, baden-württembergischen und österreichischen Traditionsschützen auch ein US-Amerikaner teil. James Chidester aus Kalifornien, Hausgast im "Schützenwirt", trat stilecht mit Joppe und Schützenhut am Schießstand an.

Prien - Chidester, der früher in Deutschlanbd stationiert war, erfüllte sich mit der Teilnahme einen Lebenstraum. Er hatte seinen Deutschland-Urlaub extra so gelegt, dass er bei der FSG mitschießen konnte.

Hutnadeln waren heiß begehrt

96 Schützen versuchten ihr Glück mit Zimmerstutzen alter Bauart. Über 100 dekorativ aufgebaute Preise, darunter die handgemalte Georgi-Scheibe und Georgi-Hutzeichen aus Silber, animierten die Schützen zu einem spannenden Wettkampf. Besonders begehrt waren die 24 silbernen Geburtstagshutnadeln, die FSG-Ehrenschützenmeister Otto Dauer senior zu einem angegliederten Preisschießen anlässlich seines 80. Geburtstags gestiftet hatte.

Im voll besetzten Schützenstüberl verteilten, musikalisch umrahmt von der "Mühlbach-Musi", Schützenmeister Florian Wunderle und FSG-Traditionsschützen-Referent Klaus Thiel die Preise. Die Georgi-Scheibe gewann Dieter Brosch (SG "Berg am Loam" Frontenhausen) vor Erich Schmidt (FSG Haag) und Peter Stadler (FSG Hohenluft, Gmain).

Das beste Blatt auf Punkt zehn Meter erzielte Siegfried Gärtner (ZSG Grabenstätt), gefolgt von Günther Remsler (FSG Haag) und Sepp Heiß (ZSG Grabenstätt). Bei den Aufgelegt-Schützen siegte Konrad Anfang (FSG Traunstein).

Meister auf zehn Meter wurde Anton Eisner (FSG Haag), Zweiter und Dritter wurden Sebastian Fegl (FSG Prien) und Peter Augustin (Altschützen Fridolfing). Bei den Aufgelegt-Schützen erreichte Sepp Girlitzer (SG "Berg am Loam") den ersten Platz.

Die Erstplatzierten der Adlerwertung auf 25 Meter Distanz waren Johann Albrecht (FSG Landau), Anton Eisner und Walter Strauß (FSG Prien).

Die drei besten Blattl auf der Geburtstagsscheibe glückten Otto Huß (Altschützen Fridolfing), Peter Augustin und Karin Puchstein (FSG Prien).

Auch Bürgermeister und Schützenkommissar Jürgen Seifert konnte Dauer ein Geburtstagshutzeichen überreichen, diesem war der fünftbeste Teiler gelungen.

Geburtsdatum genau "erzielt"

Einen Sonderapplaus und ein Stamperl Schnaps gab es für Wolfgang Handfest, der auf der Geburtstagsscheibe mit einem Teiler von 333,3 exakt das Geburtsdatum von Dauer "erzielt" hatte - den 3.3.33. re

Kommentare