Traditionelles Auftakt-Rittbitten

Beim ersten Rittbitten für den Traunsteiner Georgi-Rittbat Albert Schmied die Erlstätter Rosserer um zahlreiche Teilnahme. Müller

Grabenstätt. – Mit rund 40 Mitgliedern kam der St.-Georgs-Verein Traunstein zum ersten traditionellen Rittbitten für den Traunsteiner Georgi-Ritt nach Erlstätt.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Georg Schützinger bat Vorsitzender Albert Schmied die Erlstätter Rosserer um zahlreiche Teilnahme bei einer der prächtigsten und größten Pferdewallfahrten Bayerns. Der wohl schönste Festtag im Chiemgau findet am Ostermontag, 13. April, statt. Traditionell wird dabei der Segen für Ross und Reiter sowie Haus und Hof gespendet, heuer übernimmt dies Weihbischof Wolfgang Bischof.

Nach dem Auftakt-Rittbitten in Erlstätt wird der Verein bis Samstag, 4. April, noch 13 weitere Rittbitten in Bergen, Siegsdorf, Ruhpolding, Neukirchen, Vachendorf, Stein an der Traun, Piding, Inzell, Aufham/Anger, Surberg, Chieming, St. Leonhard und Kammer absolvieren. Abfahrt mit dem Bus ist jeweils um 19 Uhr am Maxplatz in Traunstein. Weitere Informationen unter www. georgi-verein.de/verein/rittbitten. mmü

Kommentare