Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach mehrjähriger Pause

Trachtennachwuchs misst sich: Jugendpreisplatteln in der Unterwössener Achentalhalle

Die Sieger der Einzelwettbewerbe beim Achental-Jugendpreisplatteln. Es gewannen (vorne, von links) Franziska Hacher und Marinus Aigner, beide Marquartstein-Piesenhausen, Julian Kleinschroth und Amelie Huber, beide Schleching, (hinten) vom Trachtenverein Marquartstein-Piesenhausen Pirmin Mayer, Felix Bodenstein und Julia Aigner sowie aus Reit im Winkl Cäcilia Klauser.
+
Die Sieger der Einzelwettbewerbe beim Achental-Jugendpreisplatteln. Es gewannen (vorne, von links) Franziska Hacher und Marinus Aigner, beide Marquartstein-Piesenhausen, Julian Kleinschroth und Amelie Huber, beide Schleching, (hinten) vom Trachtenverein Marquartstein-Piesenhausen Pirmin Mayer, Felix Bodenstein und Julia Aigner sowie aus Reit im Winkl Cäcilia Klauser.
  • VonLudwig Flug
    schließen

Nach mehrjähriger Pause traten 94 Kinder und Jugendliche aus dem Achental beim Jugendpreisplatteln an, einem Wettbewerb, den es seit 59 Jahren gibt. Sie hatten sichtlich Freude, sich in der Unterwössner Achentalhalle miteinander zu messen.

Unterwössen – An einem ändert eine lange Pause nichts: An den Leistungen des heuer ausrichtenden Trachtenvereins Marquartstein-Piesenhausen kommen die Nachbarvereine wie in den letzten Jahren nicht vorbei.

Gastgeber kassieren fünf erste Plätze

Als Kontrahenten traten D‘ Gamsgebirgler Schleching, der Trachtenverein Marquartstein-Piesenhausen, die Oberwössner Rechlberger, D’Koasawinklern aus Reit im Winkl, D‘ Achentaler aus Unterwössen und aus dem Chiemgau-Alpenverband der Trachtenverein Chiemgauer aus München an. Gewertet wurde in den Einzelwettbewerben in vier Altersklassen aus je zwei Jahrgängen, getrennt nach Buben und Dirndln.

Lesen Sie auch: Klärschlamm in Grassau trocknen – aber wie?

Von so acht möglichen ersten Plätzen im Einzelwettbewerb kassierten die Gastgeber aus Marquartstein fünf, von den drei Stockerlplätzen in jeder Altersklasse gewannen sie die Hälfte, zwölf vom 24. Außerdem gewann die Gruppe Marquartstein I das Gruppenpreisplatteln der acht Gruppen vor Reit im Winkl I und Schleching I.

Marquartstein-Piesenhausen belegt alle Stockerlplätze

In der Altersklasse Buam IV folgt auf Felix Bodenstein und Moritz Entfellner, beide Marquartstein-Piesenhausen, Maximilian Weber aus Reit im Winkl. Bei den Dirndln IV belegte Marquartstein-Piesenhausen alle Stockerlplätze mit Julia Aigner, Verena Hacher und Sophie Posch. Ein ähnliches Bild bei den Buam III mit Pirmin Mayer und Quirin Entfellner aus Marquartstein, gefolgt von Luca Nothegger aus Reit im Winkl.

Lesen Sie auch: Das haben die Abiturienten am Landschulheim Marquartstein von ihren Lehrern mit auf den Weg bekommen

Aus Reit im Winkl kommt auch die Siegerin aus Dirndln III Cäcilia Klauser. Hinter ihr belegt Victoria Bobinger den besten Platz der vier Gäste aus München. Dritte ist Melina Posch, Marquartstein-Piesenhausen.

Achtmal wurde gerittert

Drei Schlechinger führen die Liste der Buam II an. Es sind Julian Kleinschroth, Leonhard Maier und Maxi Speiser. Das ähnliche Bild bei den Dirndln II mit Amelie Huber, Helena Mager und Maria Porada, alle aus Schleching. Bei den Buam I dominiert dann wieder Marquartstein-Piesenhausen mit Marinus Aigner, Elias Blank und Paul Schatz.

Lesen Sie auch: Wofür Unterwössen Geld ausgibt und wer was davon hat

Bei den Dirndln I siegt Franziska Hacher, Marquartstein-Piesenhausen, vor Miriam Auer und Helena Bauhofer, die eine aus Unter-, die andere aus Oberwössen.

Sechs Preisrichter bewerteten die Leistungen, achtmal wurde gerittert. Die sechsköpfige ReDur-Musi mit Wurzeln in Oberwössen gab musikalisch den Takt vor. Vorsitzender Martin Heiler zeigte bei der Siegerehrung „begeistert vom gelungenen Wettbewerb“.

Mehr zum Thema

Kommentare