Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Achte Amtsperiode für Vorsitzende Waltraud Gries

Theaterverein Übersee kündigt eine „normale“ Spielsaison an

Die wiedergewählten Vorsitzenden Waltraud Gries (rechts) und Doris Maier (links) ehrten Lotte und Herbert Schupfer sowie Hella König (von links) für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit.
+
Die wiedergewählten Vorsitzenden Waltraud Gries (rechts) und Doris Maier (links) ehrten Lotte und Herbert Schupfer sowie Hella König (von links) für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit.

Erstmals seit Februar 2020 hat sich die Überseer Theaterfamilie bei der Jahresversammlung wieder getroffen. Coronabedingt ausgefallen waren seither die Spielzeiten 2020 und 2021 und die Jahresversammlung 2021 mit den Neuwahlen sowie das 110. Vereinsbestehen.

Übersee –Mit einem Jahr Verspätung fanden die Neuwahlen statt. Alle bisherigen Amtsinhaber wurden ohne Gegenstimme in ihren Ämtern bestätigt: Waltraud Gries bleibt Vorsitzende und geht damit in ihre achte Amtsperiode, Doris Meier ist Zweite Vorsitzende, Sophia Maier wurde als Kassiererin und Monika Lermer als Schriftführerin bestätigt. Zu Beisitzern wurden Christian Lucke, Birgit Kastner, Andrea Leitner und Maxi Schönsteiner gewählt. Gries steht nun bereits seit 21 Jahren an der Vereinsspitze und betonte: „Das sind nun endgültig meine letzten drei Jahre.“

Neuerungen bei der „Theaterheimat“

In ihrem Rückblick ging die Theaterchefin auf den Abschied von Beate Stang ein, die dem Verein als Wirtin ihrer „Theaterheimat“ im Gasthaus Feldwies immer eine Stütze war. Jetzt stehe die Zusammenarbeit mit ihren Nachfolgern, Benedikt und Vincent Gschwendner, im Fokus. Eine Neuerung kündigte Gries mit der Nutzung eines Nebengebäudes vom Gasthaus Feldwies für die Requisiten an. Hinsichtlich des Vereinsausflugs stimmte die Versammlung für einen zweitägigen Ausflug. Das Reiseziel ist noch unbekannt.

Freude kam auf, als Kassiererin Maier die Kassenstände von 2020 verkündete. Laut Bürgermeister Herbert Strauch ist die Volksbühne damit einer der wenigen Vereine mit einer so positiven Bilanz.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Für die diesjährige Spielsaison werden zwei Einakter vom „Königlich Bayerischen Amtsgericht“ präsentiert. Die Premiere ist am Sonntag, 26. Juni. Weitere Spieltermine sind am 1., 15. und 29. Juli, am 12. und 26. August sowie am 2., 16. und 25. September.

Für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit wurden abschließend Eleonore Suhrer und Reinhard Suhrer, beide für 25 Jahre, sowie Christel Weber für 40 Jahre geehrt. Urkunden und goldenen Ehrennadeln für 50-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Hella König, Lotte Schupfner und Herbert Schupfner.