Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorführung morgen in Kammer

BRK sucht neue Rettungshunde

Ein eingespieltes Duo sind BRK-Rettungshundeführer Patrick Fröhlich und seine "Rana".  Foto  re
+
Ein eingespieltes Duo sind BRK-Rettungshundeführer Patrick Fröhlich und seine "Rana". Foto re

Traunstein - Die eine Kopfseite schwarz, die andere weiß - das ist das Markenzeichen von "Rana", einem sechsjährigen Border-Collie. Die Hündin ist mit ihrem Herrchen Patrick Fröhlich aus Übersee ein wichtiges Mitglied der Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Kreisverband Traunstein.

Obwohl im Moment fünf geprüfte Teams für Einsätze zur Verfügung stehen, sucht die Staffel dringend neue Mitglieder. Denn immer öfter werden die Vierbeiner alarmiert. Allein im letzten Jahr war sie über 20-mal bei der Suche nach Vermissten beteiligt. Deshalb veranstaltet die Rettungshundestaffel am morgigen Sonntag ein Training in Kammer (Stadtgebiet Traunstein), um die Arbeit mit Rettungshunden vorzustellen.

Patrick Fröhlich, der seit über zehn Jahren ehrenamtlich im BRK-Rettungsdienst arbeitet, gehört mit "Rana" seit über drei Jahren zur BRK-Rettungshundestaffel. "Ein Hobby, das viel Zeit kostet", schmunzelt er und streichelt "Rana" über den Kopf. Zweimal pro Woche trifft sich die Staffel zum Training. Daneben treten die Mitglieder mit ihren Vierbeinern bei Vorführungen auf und bereiten sich auf Prüfungen vor. "Aber es macht enorm Spaß", erzählt Fröhlich, "die Staffel ist ein Superteam und wir treffen uns gerne."

Im Moment sind in der BRK-Rettungshundestaffel fünf geprüfte Teams, die Tag und Nacht zu Einsätzen gerufen werden können, wie zuletzt in Schönau am Königssee, wo eine 72-Jährige vermisst wurde. "Diese Alarmierungen werden immer mehr", berichtet Staffelführer Martin Grassler, "deshalb suchen wir dringend nach neuen Mitgliedern."

Geeignet sind Hunde, die nicht älter als drei Jahre sind. "Sie sollten nicht zu klein und nicht zu groß sein", beschreibt Fröhlich die Anforderungen. Ein ausgeprägter Spieltrieb ist für die Arbeit ein großer Vorteil, denn für die Vierbeiner ist es wichtig, dass alles - egal ob Training oder Einsatz - Spaß macht.

Wie spielerisch die Arbeit mit Rettungshunden sein kann, zeigt die Vorführung morgen, Sonntag, um 10 Uhr in Kammer beim Truppenübungsplatz. Am Mittwoch, 2. Februar, können dann Interessierte mit ihrem Tier testen, ob sie für diese Arbeit geeignet sind.

Nähere Auskünfte erteilt Staffelführer Martin Grassler unter Handy 0177/4551697. Infos gibt's auch auf der Internetseite www. Rettungshundestaffel-traunstein.de. re

Kommentare