Sturmwarnung löst Probealarm aus

Chiemsee –. Der Sturmwarndienst am Chiemsee sowie am Waginger und Tachinger See geht am 1.

April täglich von 7 bis 22 Uhr in Betrieb. Er erfolgt am Chiemsee über zwölf und am Waginger/Tachinger See über vier Leuchten. 40 Lichtblitze in der Minute bedeuten „Starkwindwarnung“. Damit wird vor Windböen oder anhaltendem Wind von sechs und sieben Beaufort (39 bis 61 Kilometer pro Stunde) gewarnt. Die Starkwindwarnung soll Wassersportler auf die Gefahr aufmerksam machen und sie veranlassen, das Wetter zu beobachten sowie ihre Aktivitäten darauf abzustimmen. Die Sturmwarnung selbst wird durch 90 Lichtblitze in der Minute angezeigt. Wassersportler müssen in diesem Fall unverzüglich alle Vorsichtsmaßnahmen treffen und das Ufer oder windgeschützte Stellen aufsuchen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird ab April bis Ende Oktober jeden Mittwoch um 8 Uhr Probealarm ausgelöst.

Kommentare