Stilles Gebet statt Patronatstag

Tausende Gebirgsschützen wären am höchsten Feiertag der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien, dem Patronatstag, zur Gebirgsschützenkompanie Königsdorf gekommen.Doch das Coronavirus macht das unmöglich.

Die Gebirgsschützenkompanie Wössen Achental folgte dem Aufruf ihres Landeshauptmanns und präsentierte ihre Kompaniefahne vor dem Altar der Pfarrkirche St. Martin. Mit einer kleinen Abordnung aus Kompaniehauptmann Georg Haslberger, Marketenderin Maria Haslberger und Fähnrich Andreas Gerke brachten sie die Fahne in die Kirche. Die drei pflegten ein stilles Gedenken und beteten zur Mutter Gottes. re

Kommentare