Stiftungszweck wird erweitert

Grassau – Der Stiftungszweck der Förderstiftung Ökomodell Achental wird neben den bereits bestehenden Zielen wie Natur- und Umweltschutz, Unterstützung der Landschaftspflege sowie Pflege örtlicher Denkmäler erweitert.

Hinzu kommen die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung sowie die Förderung mildtätiger Zwecke. Das beschloss der Stiftungsbeirat in der jüngsten Beiratssitzung vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Dadurch können mehr Projekte aus dem Achental umgesetzt werden. Hintergrund: In den vergangenen Jahren gab es Anfragen, die nicht satzungskonform waren und leider abgewiesen werden mussten. Eine weitere Änderung in der Satzung ergibt sich dadurch, dass der Sitz der Stiftung von Schleching nach Grass au verlegt wird.

Im weiteren Verlauf der Sitzung stellte die Vorsitzende Stephanie Hennes die Projekte aus dem vergangenen Jahr vor. So wurde die bestehende Kinderbroschüre vom Ökomodell Achental überarbeitet und ein Almführer von Kindern für Kinder integriert. Die Kinderbroschüre fand reißenden Absatz und ist derzeit vergriffen. Ein Nachdruck ist bereits in Planung. Ein weiteres großes Projekt ist die Kartierung der problematischen Kreuzkräuter. Das Projekt wurde von der VR-Bank Rosenheim-Chiemsee mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro unterstützt. Auch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern beteiligt sich mit einer Förderung von 75 Prozent an dem Vorhaben. Nun steht der Umsetzung der Maßnahme nichts mehr im Wege. Die Kartierung soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Kommentare