Auf Sternenweg den Sinn verstehen

Den Kreislauf des Lebens soll diese Baumwurzel unter anderem symbolisieren, die die Prienerin Regina Jenne für den Sternenweg künstlerisch in Szene gesetzt hat. Foto Berger
+
Den Kreislauf des Lebens soll diese Baumwurzel unter anderem symbolisieren, die die Prienerin Regina Jenne für den Sternenweg künstlerisch in Szene gesetzt hat. Foto Berger

Besucher des Priener Christkindlmarktes können heuer den Sternenweg beschreiten und sich an mehreren Stationen mit dem eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes auseinanderzusetzen.

Prien - Das Kunstprojekt geht auf eine gemeinsame Idee des katholischen Pfarrgemeinderats und des evangelischen Kirchenvorstands zurück. Fünf Installationen der Priener Künstlerin Regina Jenne und sieben große Sterne laden dazu ein, sich mitten auf dem Marktplatz die Frage nach dem Namensgeber des Christkindlmarktes zu stellen.

Die Namen und Themen der Installationen greifen die Prophezeiung des Propheten Jesaja auf, in denen Jesu als "Wunderbarer Ratgeber", "Starker Gott", Ewig-Vater" und "Friedensfürst" bezeichnet wird.

So hat Jenne beispielsweise den Begriff "Ewig Vater" durch eine imposante Baumwurzel in Szene gesetzt, die auch für den Kreislauf des Lebens - vom Entstehen über das Wachsen und Werden bis zum Vergehen - steht, wie die Künstlerin im Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung erklärte.

Der "Friedensfürst", ein großer, leuchtender Stern an der Nordseite der Pfarrkirche, zeigt den Wunsch "Der Friede sei mit Dir" in mehreren Sprachen. Dafür waren Priener Bürger aufgefordert worden, ihn in ihrer Muttersprache niederzuschreiben. Immerhin leben in Prien Menschen aus 78 (!) verschiedenen Ländern, hat Jenne bei der Vorbereitung erfahren.

Auf Faltblättern die an den Installationen bereit gehalten werden, erfahren Besucher mehr über den Sternenweg. Informationstafeln geben zusätzliche Impulse zum Nachdenken.

Kinder können in den Faltblättern ihre Antworten auf die Frage eintragen, warum nach über 2000 Jahren immer noch der Geburtstag von Jesus Christus gefeiert wird. Zu finden sind sie auf sieben Sternen im Bereich des Christkindlmarktes. Und die Mädchen und Buben können ihre - immateriellen - Wünsche" in der Taufkapelle auf vorbereitete Sterne schreiben. Dort ist extra ein Sternenzelt aufgebaut. db

Kommentare