Stefan Kattari ist neuer Schulverbandsvorsitzender

Wechsel im Vorsitz: Rudi Jantke (rechts) gibt sein Amt als Vorsitzender des Schulverbands an den amtierenden Grassauer Bürgermeister Stefan Kattari (links) ab.
+
Wechsel im Vorsitz: Rudi Jantke (rechts) gibt sein Amt als Vorsitzender des Schulverbands an den amtierenden Grassauer Bürgermeister Stefan Kattari (links) ab.

Grassau –. Aus den Gemeinden Grassau, Marquartstein und Staudach-Egerndach setzt sich der Schulverband Grassau zusammen.

In dieser Legislaturperiode wechselte nun der Vorsitz. Rudi Jantke, bislang Vorsitzender des Verbands, erinnerte an die vergangenen sechs Jahre, die vor allem durch bauliche Maßnahmen geprägt waren. Zunächst wurde die Barrierefreiheit im gesamten Schulkomplex hergestellt, dann die Planungen für einen Schulhausneubau und Sanierung des Altbestandes durchgeführt und schließlich auch die neue Turnhalle gebaut.

Untersuchungenan Leimbindern

„Wir haben uns sehr auf die neue Turnhalle gefreut“, so Jantke. Nun habe sich herausgestellt, dass die Halle bauliche Mängel und die Leimbinder der Dachkonstruktion Risse aufweisen. Jetzt, so Jantke weiter, laufen die Untersuchungen für die Schadensbeurteilung. Es sei zu prüfen, ob die Mängel behoben werden können, oder ob die Leimbinder ausgetauscht werden müssen. Auch am Staudach-Egerndach Schulgebäude wurde Einiges saniert. Jantke berichtete von der Dachsanierung und Installation einer PV-Anlage, sowie den Wechsel der Beleuchtung auf LED. Auch ein Musikraum wurde geschaffen.

Personell konnte in den vergangenen Jahren die Jugendsozialarbeit ausgebaut und die Ganztagsschule auf den Grundschulbereich erweitert werden. Zudem wurde mit Georg Tischler, dem Zweiten Konrektor, ein weiterer Schulleiter in die Führungsriege berufen.

Jantke dankte seinem Stellvertreter, dem ehemaligen Bürgermeister von Staudach-Egerndach, Hans Pertl, der ihn die vergangenen 18 Jahre begleitet habe. Zudem hob er Christa Summerer hervor, die sogar nach ihrer aktiven Zeit als Grassauer Gemeinderätin dem Schulverband treu blieb und von 2002 bis 2020 als Verbandsrätin mitwirkte. Über zwei Jahrzehnte habe sich Summerer für den Schulverband engagiert, sogar über die Zeit ihrer aktiven Gemeinderatszugehörigkeit hinaus. Dies zeuge von besonderem Einsatz. Ebenso lobte Jantke die Arbeit von Annemarie Winklmair, die im Rathaus zuständig ist für die Schulen und Kindergärten. Sie habe es nicht immer leicht gehabt, den Ansprüchen von Lehrern und Eltern gerecht zu werden, ihre Aufgabe aber super bewältigt und die vergangenen zehn Jahre alles sehr gut organisiert.

Andreas Scheck, Bürgermeister aus Marquartstein, schlug Stefan Kattari für die Nachfolge des Amts des Vorsitzenden vor. Nachdem die Schulverbandsverwaltung ebenfalls im Grassauer Rathaus angesiedelt und Grass au zudem der größte Partner sei, wäre es gut, wenn wieder der Grassauer Bürgermeister dieses Amt übernehmen könnte, erklärte Scheck. Einstimmig wurde Kattari von den Verbandsräten gewählt. Zur Stellvertreterin wurde Bürgermeisterin Martina Gaukler vorgeschlagen. Einstimmig gewählt übernimmt sie nun das Amt von Pertl.

Neuer Verbandsvorsitzender Kattari verabschiedete anschließend seinen Vorgänger. Jantke sei 24 Jahre im Schulverband aktiv gewesen, zunächst sechs Jahre als Verbandsrat und danach 18 Jahre als Bürgermeister. Ebenfalls verabschiedete er Pertl, der 18 Jahre lang als Stellvertreter mit an der Spitze des Verbands stand.

Des Weiteren wurden die Mitglieder der Rechnungsprüfung bestellt. Den Vorsitz übernimmt Bürgermeister Scheck aus Marquartstein. Weitere Mitglieder der Rechnungsprüfung sind Bastian Starflinger (Staudach-Egerndach), Marina Gasteiger und Tobias Beck (Grassau).

Generalsanierungstatt Neubau

Vorsitzender Kattari informierte noch über die aktuelle Lage zur Baumaßnahme der Schule. Ursprünglicher Plan war, die Turnhalle abzureißen und dort einen neuen Schultrakt zu bauen. Nun soll aber die Generalsanierung des Schulgebäudes vorgezogen und erst danach der Neubau realisiert werden. Somit stehe die alte Turnhalle weiterhin für den Schulsport zur Verfügung.

Mit einem jährlichen Etat von 1,1 Millionen Euro werden vom Schulverband unter anderem Schulhausmieten, Reinigung und Instandhaltung, Schülerbeförderung, sowie auch Jugendsozialarbeit und Ganztagsschule mitfinanziert. Derzeit werden 557 Schüler betreut und die Kosten des Verbands über Umlagen auf die Gemeinden verteilt. tb

Kommentare