Staudach-Egerndach Teil des Zweckverbands

Staudach-Egerndach – Mehrheitlich beschloss der Gemeinderat Staudach-Egerndach in seiner vergangenen Sitzung, dem Zweckverband Heimat Chiemgau beizutreten, der sich aus der Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises Traunstein entwickelt.

Fünf Centpro Einwohner

Seit Längerem gebe es einen Verband, der sozial erschwinglichen Wohnraum bereitstellt, erklärte Bürgermeisterin Martina Gaukler. Bisher war die Wohnungsbaugesellschaft eine GmbH. So sei eine Förderung der Bauprojekte schwierig. Wird ein Zweckverband gegründet, seien Projekte wieder förderfähig, erklärte die Rathauschefin.

Ein Zweckverband habe zudem weitere Vorteile. Derzeit werde der von der Gesellschaft errichtete Wohnraum nur an Bedienstete des Landkreises vergeben. Die Mitgliedschaft bringe den Gemeinden ein Vorschlagsrecht für die Weitergabe des Wohnraums.

Somit können auch einkommensschwächere Bürger der Gemeinde in den Genuss dieser Wohnungen kommen.

Die Kosten, so Gaukler, seien überschaubar. Als Einlage werden fünf Cent pro Einwohner erhoben, also rund 60 Euro einmalig. Pro Jahr kommen dann zehn Cent pro Einwohner als Förderung hinzu. Dies entspreche 110 Euro jährlich.

Ob die Gesellschaft Wohnraum in Staudach-Egerndach schaffe, sei Zukunftsmusik. Hierfür müsste ein passendes Grundstück zur Verfügung stehen. „Wichtig ist, jetzt ein bisschen größer zu denken“, sagte sie.

Franz Just sprach sich gegen eine Mitgliedschaft aus. Seiner Ansicht nach sollte dies ein staatliches Problem sein und betreffe die Gemeinde wenig, stelle vielmehr eine Belastung für eine kleine Gemeinde dar. Auch befürchtet er, dass es nicht bei den Centbeträgen bleiben werde. Michael Hofer fragte nach einem Haftungsrisiko. Verwaltungschef Florian Stephan erklärte, dass ein Haftungsrisiko ausgeschlossen ist und die Beiträge gedeckelt seien. Zudem gebe es auch ein Kündigungsrecht. Der Rat stimmte mit neun zu zwei Stimmen zu. tb

Kommentare