Über derzeitige Situation der Asylbewerber in der Gemeinde Siegsdorf informiert

Standort für Unterkunft gefunden

Siegsdorf - Bürgermeister Thomas Kamm informierte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats das Gremium, dass in Siegsdorf ein Standort gefunden worden sei, an dem Asylbewerber beheimatet werden können.

Vorab erläutert er die derzeitige Situation der Asylbewerber im Landkreis Traunstein. Aktuell seien insgesamt 503 Asylbewerber hier untergebracht, davon 266 in zentralen Unterbringungsunterkünften und 237 in dezentralen Unterkünften. Die dezentrale Unterbringung sei vorwiegend auf die südlichen Gemeinden im Landkreis beschränkt; insbesondere wegen der Tatsache, dass es sich hier hauptsächlich um Hotels handelt, die nicht mehr für den Tourismus genutzt werden.

Das Gemeindeoberhaupt wies nochmal darauf hin, dass es grundsätzlich eine menschliche Pflicht sei, Flüchtlinge und Verfolgte aufzunehmen, sei es aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen. In der Solidargemeinschaft des Landkreises müsse sich auch die Gemeinde Siegsdorf anbieten, um die Probleme bei der Unterbringung zu lösen. "In solchen Fällen muss die Menschlichkeit an erster Stelle stehen. Wenn die Not groß ist, sollte man dem offen gegenüber stehen."

Diesbezüglich verwies er auf die positive Integration von drei Asylbewerber-Kindern aus Syrien in der Grund- und Mittelschule in Siegsdorf, die sich bereits sehr gut integriert hätten. Dem Landratsamt Traunstein wurde mittlerweile ein Gasthof in der Ortsmitte von Siegsdorf angeboten, wo die Unterbringung von 16 Asylbewerbern möglich wäre.

Nach Auskunft der Behörde habe sich momentan der große Druck bei der Unterbringungssituation etwas entspannt, weil der Landkreis sein Unterbringungssoll übererfüllt habe. Die Sollprognose für 2014 belaufe sich derzeit auf 626 unterzubringenden Personen als Asylbewerber. wet

Kommentare