Stadtverwaltung Traunstein rüstet sich für die Zukunft

Traunstein – Die Verwaltung der Kreisstadt Traunstein wird zum 1. Juli neu aufgestellt.

„Wir bereiten uns auf die zukünftigen Herausforderungen und die veränderten Verhältnisse in Gesellschaft und Politik vor“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer (CSU). Kern der Umstrukturierung sei, dass zwei der Fachbereiche eine neue Leitung erhalten und zugleich der neue Bereich „Familie, Kultur und Bildung“ sowie die neue Stabstelle „Strategie, nachhaltige Stadtentwicklung und Klimaschutzmanagement“ geschaffen werden. Planen, Bauen, Strategie und Klimaschutz sind entscheidende Themen für Traunstein. Die Stadt erfährt das stärkste Bevölkerungswachstum seit Jahrzehnten. Hümmer geht davon aus, dass die Bautätigkeit trotz Corona-Krise in den kommenden Jahren weiter zunimmt. „Deshalb ist es mir wichtig, mit Richard Hagen auer einen erfahrenen und versierten Ingenieur, der bereits eine Vielzahl von Projekten abgewickelt hat, an die Spitze des Bauamtes zu stellen.“

Neben dem Tagesgeschäft muss die Stadtverwaltung auch in die Zukunft blicken. Dafür wird die neue Stabsstelle „Strategie, nachhaltige Entwicklung und Klimamanagement“ geschaffen und mit Klaus Hechfellner besetzt. „Er ist dafür prädestiniert, über den Tag hinaus zu denken und Ideen und Konzepte für Traunstein für die nächsten Jahrzehnte zu entwickeln“, erklärt der Oberbürgermeister. Besonderes Augenmerk gelte dabei dem Thema Klimaschutz. Traunstein sei gefordert, dem Klimaschutz Rechnung zu tragen und aktiv zu verfolgen. „Dies muss mit wirksamen Mitteln, Augenmaß und verhältnismäßig geschehen. Klimaschutz und Stadtentwicklung gehören zwingend zueinander. Meine Überzeugung ist, dass beide Themen nur dann erfolgreich bearbeitet werden können, wenn sie in Einklang gebracht werden.“

Die Verwaltung soll auf die Digitalisierung vorbereitet werden. Deshalb werden die allgemeine Verwaltung, die Personalabteilung, die IT-Abteilung und die Rechtsangelegenheiten künftig unter dem Fachbereich „Verwaltung und Recht“ fungieren. Dieser steht unter der Leitung von Dr. Joachim Kohn. Die Digitalisierung einer gesamten Stadtverwaltung ist ein langer Prozess, der sowohl juristische als auch organisatorische, personelle und technische Lösungen erfordert.

Der neue Fachbereich „Familie, Kultur und Bildung“ trägt dem Wunsch des Stadtrats Rechnung, das Thema Kultur mit einem eigenen Sachgebiet stärker zu betonen. Geleitet wird dieser Fachbereich von Gerhard Spiegelsberger. „Er ist aufgrund seiner bisherigen Zuständigkeit für die kulturellen Einrichtungen der Stadt Traunstein sehr gut geeignet, dieses neue Sachgebiet aufzubauen und auch Vernetzungen mit nicht-städtischen Kultureinrichtungen herzustellen“, so Oberbürgermeister Hümmer.

In dieser umfassenden Umstrukturierung sieht er eine große Chance für die Stadt Traunstein. Die Verwaltung sei gerüstet für die vielfältigen Aufgaben, die sie in Zukunft erwarten.

Kommentare