Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Stadtrat stellt Jahresrechnung fest

  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Traunstein – Auf Empfehlung des örtlichen Rechnungsprüfungsausschusses stellte der Traunsteiner Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung die Jahresrechnung 2019 fest.

Der Beschluss fiel einstimmig. Unstimmigkeiten seien bei der Prüfung nicht aufgetreten, lautete die Aussage in der Sachvorlage der Verwaltung. Karl Schulz (CSU), Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, bestätigte dies in seiner kurzen Rede. Er nannte das vorliegende Ergebnis des Berichts als „Zeugnistag“.

Die Verwaltung sei sparsam und wirtschaftlich mit dem Geld umgegangen. Um die Dimension zu verdeutlichen, nannte er die Zahl von 25 000 Buchungen, bei denen „nur bei acht“ ein Scan fehlte. Es sei „sehrgenau“ gearbeitet worden. „Was wir anschaffen, wird gut umgesetzt, damit aus dem Geld das Optimale herausgeholt wird“, sagte Schulz. Zur Prüfung der Jahresrechnung war laut Verwaltung das Rechnungsprüfungsamt umfassend als Sachverständiger heranzuziehen.

Die Prüfung bilde die Grundlage für die Feststellung der Jahresrechnung und den Beschluss über die Entlastung des Stadtrats. Diskussionsbedarf gab es bei der Sitzung nicht.tw

Kommentare