Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jutta Müller folgt auf Anette Farrenkopf

Stabwechsel in der Agentur für Arbeit

Wechsel an der Spitze der Agentur für Arbeit: Anette Farrenkopf (rechts) hat nach vier Jahren Traunstein verlassen und übernimmt die Agentur für Arbeit in Weilheim. Ihre Nachfolgerin ist Jutta Müller.  Foto  Wittenzellner
+
Wechsel an der Spitze der Agentur für Arbeit: Anette Farrenkopf (rechts) hat nach vier Jahren Traunstein verlassen und übernimmt die Agentur für Arbeit in Weilheim. Ihre Nachfolgerin ist Jutta Müller. Foto Wittenzellner

Traunstein - Stabwechsel in Traunstein: Anette Farrenkopf hat nach vier Jahren den Vorsitz der Geschäftsleitung der Agentur für Arbeit abgegeben und leitet nun die Behörde in Weilheim. Jutta Müller hat den Vorsitz in Traunstein übernommen. Im Rahmen der Zusammenlegung der Agenturbezirke kommen in drei Monaten die Jobcenter Altötting und Mühldorf zur Agentur in Traunstein hinzu, die bereits die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land umfasst. Müller ist damit künftig für vier Landkreise zuständig.

Im Rahmen einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten der Agentur an der Chiemseestraße in Traunstein informierten die beiden über die künftigen Entwicklungen. Farrenkopf betonte, dass sie sich mit "einem lachenden und einem weinenden Auge" aus Traunstein verabschiede. Sie habe sich in den vier Jahren in der Stadt sehr wohlgefühlt. Besonders wichtig sei ihr gewesen, dass es neben einem angenehmen Umgang mit ihren Kollegen gelungen sei, ein gutes Netzwerk mit Bürgermeistern, Landräten, Firmenvertretern, Schulen und Verbänden aufzubauen. Ende Juli wird Farrenkopf offiziell verabschiedet.

Die neue Vorsitzende Müller betonte, dass sie sich auf die Aufgabe in Traunstein freue. Die Region sei geprägt von mittelständischen Betrieben und dem Handwerk: "Das sind tragende Säulen unserer Region. Entscheidungen werden hier vor Ort getroffen."

Im Rahmen der Neustrukturierung der Agentur, werden neben den Jobcentern Traunstein und Berchtesgaden auch die Jobcenter Altötting und Mühldorf unter dem "Dach" der Agentur vereint. Die Agentur für Arbeit Traunstein ist dann für eine knappe halbe Million Einwohner zuständig, von denen rund 320000 in einem Beschäftigungsverhältnis stehen. Insgesamt werden dann künftig in der Agentur gut 150 Personen beschäftigt sein, in den Jobcentern für die bisherigen beiden Landkreise Traunstein knapp 80 und Berchtesgadener Land rund 40 sowie für die Jobcenter der beiden fusionierenden Landkreise Altötting und Mühldorf jeweils rund 60 Mitarbeiter.

Die gebürtige Passauerin, die von 2004 bis zum Wechsel nach Traunstein den Vorsitz der Agentur für Arbeit Pfarrkirchen innehatte, betonte, dass sie in einer künftig noch intensiveren Zusammenarbeit über Landkreisgrenzen hinweg gute Synergieeffekte zugunsten der Firmen und ihren Beschäftigten sehe. Während man im Landkreis Altötting eine enge Vernetzung von Betrieben der chemischen Industrie habe, sei Mühldorf eher im klein- und mittelständischen Bereich des Maschinenbaus und der Elektrotechnik gut aufgestellt - "eine gute Ergänzung zu dem, was hier in der Region vorhanden ist", so die 52-Jährige, die vorerst auch die Hälfte der Woche noch in der Agentur in Pfarrkirchen vor Ort sein wird. wz

Kommentare