Auf den Spuren des Königs durchatmen

+

Die Spitze der Halbinsel Urfahrn gehört zu den idyllischsten Plätzen am Ufer des Chiemsees.

Bei schönem Wetter sind die drei Bänke, die dort stehen, meistens belegt, obwohl der Platz nicht mehr so überlaufen ist wie noch vor Jahren, seitdem der Uferweg für Radler anders ausgebaut und -geschildert wurde und die Pedaleure hier nicht mehr vorbei kommen. Der Platz bietet nicht nur Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen. Der Spaziergänger wandelt auch auf historischem Boden. Nirgends ist die Entfernung zwischen Festland und Herreninsel geringer, deshalb ließ sich im 19. Jahrhundert Ludwig II. von hier aus mit dem Boot auf das Eiland bringen, wenn er seine Schlossbaustelle auf der Insel inspizieren wollte. Die Königstraße vom Breitbrunner Ortsteil Wolfsberg nach Urfahrn zeugt noch heute davon. db

Kommentare