Spende statt Personalausflug: 800 Euro für die Kinderkrebshilfe

Traunstein – In der Agentur für Arbeit Traunstein mussten Gemeinschaftsveranstaltungen, wie der Personalausflug, ausfallen.

Der Personalrat beschloss daraufhin ein beitragsfreies Jahr für die Gemeinschaftskasse. Alternativ wurde allen Mitarbeitern freigestellt, den Gemeinschaftskassenbetrag oder auch mehr der regionalen Kinderkrebshilfe zugute kommen zu lassen. So kamen 800 Euro zusammen, die einige Vertreter des Personalrats der Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe Rosmarie Baumgartner überreichten. „Schön, dass Sie in diesen Zeiten an uns denken“, sagte Baumgartner. Der Verein sei auf Spenden angewiesen. Die Kinderkrebshilfe unterstützt krebskranke Kinder und Familien, sowie Kinder, deren Eltern an Krebs erkrankt oder verstorben sind. „Leider nimmt Corona keine Rücksicht auf den Krebs“, so Baumgartner, „der Bedarf ist genauso hoch, oder durch Arbeitsausfall noch zusätzlich erhöht.“ Gleichzeitig ist die Einnahmensituation der Kinderkrebshilfe eingebrochen. „Es finden durch Corona kaum Events oder Familienfeiern statt, bei denen zugunsten der Kinderkrebshilfe Spenden gesammelt werden.“ Jan-Hendrik Vollmer, Vorsitzender des Personalrats, merkte angesichts dieser Situation an, es sei „nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“.

Kommentare