Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gebirgsschützenkompanie Traunstein

Spende für den Erhalt von Kriegsgräbern

Für diverse Sammelaktionen bedankt sich Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer (Mitte) bei den Ehrenamtlichen (von links) Stefan Damjanowitsch, Hansjoachim Mallwitz, Robert Maier und Simon Schreiber.
+
Für diverse Sammelaktionen bedankt sich Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer (Mitte) bei den Ehrenamtlichen (von links) Stefan Damjanowitsch, Hansjoachim Mallwitz, Robert Maier und Simon Schreiber.

Vier Ehrenamtliche haben unermüdlich Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt und ernteten dafür Dank von Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer.

Traunstein –

Hansjoachim Mallwitz und Stefan Damjanowitsch von der Gebirgsschützenkompanie Traunstein, Robert Maier von der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Kammer und Simon Schreiber von der KSK Haslach und ihre Kameraden haben im vergangenen Jahr rund um Allerheiligen Geld gesammelt, mit dem die Gräber von gefallenen Soldaten auf der ganzen Welt gepflegt werden.

Gemeinsam haben Mallwitz und Damjanowitsch 3000 Euro im Namen der Gebirgsschützenkompanie gesammelt. Schreiber verbuchte für die KSK Haslach 752 Euro. Die Mitglieder der KSK steuerten eine Spende von 1000 Euro bei, sodass an den Volksbund Kriegsgräberfürsorge 1752 Euro weitergegeben wurden. In Kammer sammelte die KSK 687 Euro ein.

Sie alle eint der Dank an die Bürger Traunsteins, die mit ihren Spenden für den Erhalt zahlreicher Gräber sorgen. Der Volksbund Kriegsgräberfürsorge wurde 1954 von der Bundesrepublik mit der Aufgabe betraut, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen und zu pflegen.

Neben den Anlagen des Ersten und Zweiten Weltkrieges befinden sich auch die Denkmäler und Friedhöfe des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 und der Deutsch-Dänischen Kriege von 1848/51 und 1864 unter der Obhut des Volksbundes.

Hümmer dankte den Ehrenamtlichen, die sich bei Wind und Wetter mit persönlichem Einsatz um Spenden bemühten.

Mehr zum Thema