Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spektrum örtlicher Kunst

Rimsting - Die 34. Neujahrsausstellung des Kultur- und Heimatkreises Rimsting hat Bürgermeister Josef Mayer als Schirmherr im Gemeindesaal eröffnet.

Sie zeigt noch bis Sonntag, 11. Januar, ein breites Spektrum an Gemälden, Kunsthandwerksprodukten und Fotografien des Rimstinger Kreises. Die Öffnungszeiten sind wochentags von 14 bis 18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.An der Ausstellung beteiligen sich sowohl professionelle als auch Freizeit- und Nachwuchskünstler. An der Vernissage nahmen außer den Ausstellern auch zahlreiche geladene Gäste, wie Gemeinderäte, Vereinsvorstände, Ehrenbürger und Bürgermedaillenträger teil. Die Vernissage solle gleichzeitig ein Anlass der Begegnung und Kommunikation sein, sagte der Bürgermeister.

Für die Ausrichtung und Vorbereitung der jetzt schon 34. Ausstellung dankte er dem Kultur- und Heimatkreis. Dessen Vorsitzende Johanna Arends erläuterte, dass sich in diesem Jahr insgesamt 32 Aussteller beteiligen - 20 professionelle und Hobbymaler, sieben Fotografen und fünf Kunsthandwerker. Nicht nur eine Tradition soll die Ausstellung laut Arends sein, sondern ein besonderes Ereignis in jedem Jahr mit einem vielfältigen und reichhaltigen Angebot.

Der Bürgermeister wies darauf hin, dass die Ausstellung auch eine Plattform für viele talentierte Rimstinger biete. Sie sollten inspiriert werden, künftig auch mitzumachen. Mayer freute es besonders, dass auch die Kindergärten und die Grundschule mit eignen Bildern und Zeichnungen vertreten sind.

Eine Sonderausstellung ist dem Traunsteiner Fotografen Ulli Peters gewidmet, der bis vor sechs Jahren in Rimsting daheim war. Die Laudatio dazu hielt der Rimstinger, jetzt in Bad Endorf wohnende Dr. Florian Huber. Für Peters sei das Fotografieren von Blüten, Landschaften und der Architektur ein Ausdruck seiner Kreativität, sagte Huber. Die Natur sei für Peters ein unaufhörliches und vielfältiges Modell, das alle Formen und Farben mit sich bringe. Die Natur sei es, die ihn leite, inspiriere und zum Fotografieren motiviere.

Die Vernissage wurde sehr schön musikalisch umrahmt von Helmut Bieler. Er brachte am Klavier Werke von Robert und Clara Schumann, Franz Liszt, Johannes Brahms, Alexander Skrjabin und Michael Arends zu Gehör. th

Kommentare