Statt Bürgerversammlung

Schlechings Bürgermeister Josef Loferer gibt Rechenschaftsbericht ab

Der Schmugglerweg Klobenstein soll im Frühjahr eröffnet werden. Reinhold Flörl (von links), Bürgermeister Kössen, Josef Loferer, Bürgermeister Schleching und Gerd Erharter ObmannTourismusverband Kaiserwinkl.
+
Der Schmugglerweg Klobenstein soll im Frühjahr eröffnet werden. Reinhold Flörl (von links), Bürgermeister Kössen, Josef Loferer, Bürgermeister Schleching und Gerd Erharter ObmannTourismusverband Kaiserwinkl.
  • vonSybilla Wunderlich
    schließen

Coronabedingt fiel die Bürgerversammlung aus, Bürgermeister Josef Loferer (CSU) sprach mit den OVB-Heimatzeitungen über seinen Rechenschaftsbericht.

Schleching – Das von ehrenamtlichen Bürgern getragene Soziale Netzwerk Schleching führte vergangenes Jahr 88 Bürgerberatungen durch und war 69 Mal im Einsatz. Dies berichtet Bürgermeister Josef Loferer (CSU) im Rahmen seines seines Rechenschaftsberichts im Gespräch.

Schwerpunkte der Telefonate des Sozialen Netzwerks waren die Themen Pflege, Vorsorgevollmachten und die Anpassung der Wohnung im Alter. Bei den Einsätzen der Nachbarschaftshilfe handelte es sich vor allem um Fahrdienste zum Arzt, zur Tafel oder um Einkaufsservices. Fast alle Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Das beliebte Seniorenfrühstück konnte im vergangenen Jahr nur zwei Mal stattfinden.

Freie Zimmer in der Wohngemeinschaft

In der Wohngemeinschaft für Senioren „Beim Kramer“ sind aktuell noch zwei Zimmer frei. Interessenten können sich im Büro des Sozialen Netzwerkes unter Telefon 0 86 49/98 89 28 28 oder per E-Mail an SozialesNetzwerk@Schleching.de melden.

Der Schmugglerweg ist im Frühjahr fertig ausgebaut

Zum Thema Schmugglerweg berichtet der Bürgermeister, dass er neu ausgebaut im Frühjahr eröffnet wird. Auf die Frage, warum auf österreichischer Seite mehr passiert, als auf der deutschen, antwortet er. „Zum einen befinden sich die aufwendigen Bauwerke, wie die zweite Hängebrücke und die neue Aussichtsplattform auf der österreichischen Seite. Und aufgrund der Komplexität wurde mit diesen begonnen. Zum anderen gibt es auf der österreichischen Seite wesentlich weniger Vorgaben in Bezug auf Natur- und Umweltschutz.“

Ausbau mit Maß und Ziel: Der Schmugglerweg führt durch schützenswertes Gebiet

Weiter berichtet Loferer: „Auf deutscher Seite erfolgt der Ausbau des Schmugglerweges in einem geringeren Umfang als bei unseren Nachbarn. Zum einen sind wir ein Bergsteigerdorf und legen Wert auf die Natürlichkeit. Wir befinden uns hier aber auch in einem schützenswerten Gebiet und daher wollen und dürfen wir hier auch nicht zu stark eingreifen.“ Laut seiner Aussage müssen sich die Maßnahmen, die in den nächsten Wochen und Monaten in der Gemeinde durchgeführt werden, im Rahmen der Vorgaben des Natur- und Umweltschutzes halten. Bis zur Eröffnung werden der Start- und Zielplatz am Dorfplatz gestaltet, Wegearbeiten werden durchgeführt, und es werden drei neue Rastplätze entstehen.

Sämtliche Schulausflüge fielen aus

Zum Thema Schulen sagte der Bürgermeister , dass sie von den Corona-Beschränkungen stark betroffen waren. Sämtliche Ausflüge und die Fahrt ins Schullandheim seien ausgefallen. Insgesamt besuchen 42 Kinder die Schlechinger Grundschule. Für den Pausenhof habe der Verein „Schlechinger Murmeltiere“ einen neuen Balancierbalken und Reckstangen spendiert. Auf dem Kinderspielplatz werde im Frühjahr eine Slackline aufgebaut. Gespendet haben dafür die mitwirkenden Vereine der letzten Faschingsgaudi „Olle für Olle“.

Aktion Steinschlange fördert in Corona-Zeiten den Zusammenhalt

Der Schlechinger Kindergarten betreue 48 Kinder und es kommen noch fünf neue Kinder dazu. Zwölf Schulkinder sind derzeit in der Mittagsbetreuung. Die Krippe besuchen neun Kinder. „Die Kindergärtnerinnen setzen alles daran, den Kindern einen nahezu normalen Alltag zu ermöglichen“, so der Bürgermeister. Gut angekommen sei die „Aktion Steinschlange“. Kinder bemalten Steine und reihten sie aneinander. „So entstand trotz Trennung ein Gefühl von Zuversicht und Zusammenhalt.“

Mehr zum Thema

Kommentare