Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


«Soziale Feuerwehr»

Siegsdorf - Zu einer «Dankeschön-Veranstaltung» für alle Teilnehmer der VdK-Herbstsammlung unter dem Motto «Helft Wunden heilen» (HWH) hatte der VdK-Kreisverband Traunstein in den Siegsdorfer Festsaal geladen.

Und mehrere hundert Sammler und Ortsvorstände aus dem gesamten Landkreis waren der Einladung gefolgt. 84394 Euro waren zusammengekommen, die besten Sammler und die erfolgreichsten Ortsverbände (OV) wurden geehrt.

VdK-Kreisvorsitzender Klaus Steiner aus Übersee freute sich: «Wir haben im Landkreis Traunstein wieder eines der besten Ergebnisse in ganz Bayern erzielt. Aber es geht mir nicht um einen Spitzenplatz im Sinne eines Wettbewerbes, sondern darum, mit diesem Geld ‚Wunden' heilen zu können - Wunden in Form von Armut, Notsituationen oder Schicksalsschlägen, die oft nicht vergleichbar sind mit den Schreckensmeldungen von Krieg und Gewalt in aller Welt, die aber für die Betroffenen das Leben auch in einem Land mit immer noch hohem sozialen Standard wie Bayern oft zur massiven Belastung werden können».

Es seien meist «kleine Beträge mit großer Wirkung», um kurze, akute Notsituationen zu überbrücken, bis die gesellschaftlichen oder staatlichen Hilfen greifen», betonte Steiner. Tief beeindruckt zeigte sich Otto Heiß aus Greding, der die Grüße der VdK-Landesgeschäftsführung überbrachte. Auch er lobte die 237 Sammler aus den 37 Ortsverbänden des Landkreises und spielte mit einem Zitat von Wilhelm Busch auf die «vielfältigen Freuden» des Ehrenamtes an. «Aber ehrenamtliches Engagement ist nicht nur Opfer, sondern birgt auch die Chance für erfüllte, sinnvolle Lebensgestaltung», meinte Heiß und forderte alle auf, weiterhin Mitglieder für VdK zu werben, damit der Sozialverband auch künftig mit «mächtiger Stimme» die Interessen der «Schwachen in der Gesellschaft» vor allem gegenüber der Politik vertreten kann.

Georg Klausner, der stellvertretende Landrat, lobte: «In den über 60 Jahren seines Bestehens hat sich der VdK vom Kriegsopferverband zum sozialen Partner in allen Notlagen entwickelt.» Klausner stellte besonders die gute Arbeit der Kreisgeschäftsstelle unter der Führung von Karin Krenn heraus. Diese hatte einen turbulenten Vormittag hinter sich, hatte doch die aktuelle Grippewelle auch das geplante Rahmenprogramm mit einem Theaterstück der Siegsdorfer Trachtenjugend und musikalischer Begleitung «Schach-Matt» gesetzt. Der junge Musikant Quirin Scheurl aus Inzell sprang kurzfristig in die Bresche und unterhielt die Gäste auf hervorragende Weise mit seiner «Diatonischen».

Der VdK-Landesverband hatte elf Gutscheine im Wert von je 200 Euro zur Verfügung gestellt, die in einem der Erholungshäuser des VdK eingelöst werden können. Die Ortsverbände, Siegsdorf mit einem Sammelergebnis von 6537,80, Übersee mit 5629,90 und Trostberg mit 5547,10 freuten sich über die ersten Gutscheine. Weitere drei Preise gingen an die erfolgreichsten Sammler. Franz Dandl aus Palling hatte 1767 Euro abgeliefert, Rudi Lanziger aus Siegsdorf konnte 1733 Euro vorweisen und Herbert Reichel aus Traunreut trug mit 1405 Euro zum guten Sammelergebnis bei.

Die restlichen sechs Gutscheine wurden verlost, um auch den kleineren Ortsverbänden eine Chance auf eine Gewinn zu ermöglichen. Die glücklichen Gewinner waren: die Ortsverbände aus Grassau, Truchtlaching, Erlstätt, Staudach und Petting.

Von Mai bis Dezember wurden 284 neue Mitglieder gewonnen. Mit elf neuen Mitgliedsaufnahmen sicherte sich Ewald Polster aus Trostberg den Hauptpreis, einen siebentägigen Kuraufenthalt in Slowenien, vor Heinz Auer und Siegfried Hopf, die sich beide für ihre neun Werbungen über ein Wochenende in einem VdK-Kur- und Erholungsheim freuen durften.

Für Optimismus trotz schwieriger wirtschaftlicher Zeiten warb abschließend Kreisvorsitzender Steiner. «Die derzeitige Krise kann auch Chance sein, für einen gesellschaftlichen Wandel, hin zu mehr Verständnis für die schwachen Mitbürger und diejenigen, die ihren Beitrag zum Aufbau über Jahrzehnte geleistet haben.» fkr

Kommentare