Solidaritätsaktion für Caritas->Altenheim St. Josef: Priener sollen mit Blumen Herz zeigen

Gemeindereferent Werner Hofmann und Pfarrsekretärin Trixi Herzinger haben vor dem Altenheim St. Josef ein großes Herz aus einem Seil ausgelegt, in das die Priener ihre Blumen als Solidaritätsbekundung legen können. Berger
+
Gemeindereferent Werner Hofmann und Pfarrsekretärin Trixi Herzinger haben vor dem Altenheim St. Josef ein großes Herz aus einem Seil ausgelegt, in das die Priener ihre Blumen als Solidaritätsbekundung legen können. Berger

Prien – Nach einem Telefonat mit einer Angestellten des Caritas-Altenheims St. Josef in Prien-Trautersdorf hatte Gemeindereferent Werner Hofmann von der katholischen Pfarrei eien Idee: „Die brauchen moralische Unterstützung“.

Hintergrund ist die Ausbreitung des Corona-Virus im Caritas-Altenheim.

Vor zwei Wochen wurde der erste Coronafall festgestellt, dann kamen schnell noch weitere Betroffene dazu, auch Angestellte.

„Im Moment ist die Lage stabil“ äußert sich Heimleiterin Theresia Meisl erleichtert. „Es ist nur noch ein neuer Fall dazugekommen.“

Einige Mitarbeiterinnen seien noch in vorsorglicher Quarantäne, Besuche von Angehörigen mussten wieder gestoppt werden.

In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt tue man alles Notwendige, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. „Doch für die verbliebenen Angestellten ist es eine große Belastung, auch für die Heimbewohner und ihre Angehörigen“, weiß Hofmann.

An die Bevölkerung von Prien und Umgebung appelliert der Gemeindereferent, bis Pfingstmontag ihr Herz für alle Bewohner und Angestellten zu zeigen. „Jeder, der die Menschen im Caritas-Altenheim unterstützen will, kann vorbeikommen und das abgesteckte Herz mit Blütenblättern füllen“, erklärt Hofmann.

Trixi Herzinger, Sekretärin des katholischen Pfarrbüros, hat das Herz mit Hilfe von Schiffstauen der Familie Feßler von der Chiemsee-Schifffahrt gestaltet: „Hoffentlich unterstützen viele unser Anliegen“ wünscht sie sich und hat festes Vertrauen in die Menschen. db

Kommentare