Sofortiger Baustopp für Doppelhaushälfte in Grassau

Grassau – Der Bau an der westlichen Doppelhaushälfte im Roßfeldweg in Grass au wurde eingestellt.

Entgegen des genehmigten Bauantrags wurden statt zwei Wohneinheiten unerlaubterweise drei geschaffen. Dies stellte das Landratsamt jüngst im Rahmen einer Baukontrolle fest. Nun befasste sich der Grassauer Bauausschuss mit dem Tekturantrag und der nachträglichen Genehmigung – und lehnte diese einhellig ab. Ursprünglich wurden für die beiden Doppelhaushälften insgesamt drei Wohneinheiten beantragt. Doch der Marktgemeinderat lehnte dies im Mai 2019 ab. Grund war der schmale Roßfeldweg und das zusätzliche Verkehrsaufkommen durch insgesamt sechs neue Wohneinheiten. Dem Bau von zwei Wohneinheiten pro Doppelhaushälfte konnte der Rat im Juli dieses Jahres dagegen zustimmen.

Das Landratsamt, informierte Bürgermeister Stefan Kattari (SPD), hat den Bau nach der jetzigen Kontrolle sofort eingestellt. Erst wenn der Bauleiter einen genehmigten Tekturplan vorweisen kann, darf weitergebaut werden. Vier Tage nach Baueinstellung sei der Antrag zur Tektur eingereicht worden: Man habe versäumt, den bereits im März fertiggestellten Tekturantrag einzureichen, heißt es seitens des Bauherrn. Ohne Diskussion lehnte der Bauausschuss den jetzt vorliegenden Plan ab. Mit derselben Begründung wie schon 2019: Das zu erwartende Verkehrsaufkommen sei für den Roßfeldweg zu groß. tb

Kommentare