Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neue Anlage soll zur Saison 2022/23 laufen

Skilift am Unternberg geht in diesem Winter nicht in Betrieb

Die Liftanlage am Unterberg bleibt heuer im Winter geschlossen. Der neue Besitzer arbeitet noch am Konzept für den Betrieb.

Ruhpolding – Die Volksbank Raiffeisenbank eG Rosenheim hat heuer im Juli per Handschlag von der Gemeinde Ruhpolding das rund 141.000 Quadratmeter große Areal am und auf dem Unternberg erworben – Lift inbegriffen. Derzeit werde an einem Gesamtkonzept für das Gelände gefeilt. Der Kauf sei mit allen dazugehörigen Rechten und Pflichten erfolgt, so die Mitteilung weiter. Seitdem liefen vertragliche Verhandlungen und die Ausarbeitung des Konzepts für weitere Nutzungsmöglichkeiten.

Im Zuge dessen sei klar geworden, dass die in die Jahre gekommene Liftanlage im unteren Bereich des Berges in der anstehenden Wintersaison nicht mehr in Betrieb genommen werden könne: „Nach Prüfung der Funktionsfähigkeit und der Betriebssicherheit des Liftes ist aufgrund des langjährigen Investitionsstaus kein störungsfreier Winterbetrieb möglich.“ Noch bei der Bekanntgabe des Verkaufs im Juli dieses Jahres war man eigentlich davon ausgegangen, dass der Liftbetrieb für diese Saison gesichert sei.

Bau neuer Liftanlage in der Kürze der Zeit nicht möglich gewesen

„Wir wollen eine Anlage, die den Kapazitäten des Berges angepasst ist, und auch die sportlichen und touristischen Aktivitäten am Berg verlässlich unterstützt“, wird Vorstandsvorsitzender Wolfgang Altmüller zitiert. Ziel des Bankhauses sei, die Attraktivität der Region für Einheimische und Touristen nachhaltig auszubauen. Altmüller: „Unser Fokus liegt auf einer Gesamtbetrachtung, die wir Schritt für Schritt in den nächsten Jahren umsetzen wollen.“

Das Hauptaugenmerk der Modernisierungsmaßnahmen sei auf der Erneuerung der Anlagen. Das hat bereits Kritik von Umweltschützern hervorgerufen, die keine neuen Schneekanonen am Unternberg wollen, weil sie negative Auswirkungen auf die Natur befürchten.

Zur Saison 2022/23 soll ein neuer Lift laufen

Wegen der knappen Vorlaufzeit sei die Installation einer neuen Liftanlage bis zum Beginn der diesjährigen Wintersaison nicht realisierbar gewesen, heißt es nun von den neuen Betreibern. Geplant sei ein Saisonstart 2022/23 mit einer neuen Personenbeförderung.

Ruhpoldings Bürgermeister Justus Pfeifer und der Gemeinderat unterstützten das Vorhaben, den Unternberg als naturnahe und nachhaltige Familienattraktion in den Chiemgauer Alpen auszubauen. Pfeiffer habe sich lobend geäußert und gesagt, dass die Bank viele Ressourcen für das Projekt aufwende.

re/ki

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-Bildfunk

Kommentare