Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ZIACHSPIELER PRÄSENTIERTEN SICH DER JURY

Sing- und Musikschule Inzell veranstaltet internen Harmonikawettbewerb

Zeigten Leistungen beim Vorspiel mit der Ziach: (vorne, von links) Philip Huber, Mathias Bachmeier, Johannes Berreiter und Tobias Bauer. Darüber freuten sich ganz besonders die Jurymitglieder (hinten von links) Katrin Auer, Musikschulleiter Markus Gromes, Christina Kellner und Bernhard Kübler.
+
Zeigten Leistungen beim Vorspiel mit der Ziach: (vorne, von links) Philip Huber, Mathias Bachmeier, Johannes Berreiter und Tobias Bauer. Darüber freuten sich ganz besonders die Jurymitglieder (hinten von links) Katrin Auer, Musikschulleiter Markus Gromes, Christina Kellner und Bernhard Kübler.

Einige Schüler der Sing- und Musikschule Inzell meldeten sich wieder beim renommierten Harmonikabewerb in der Flachau an. Da dieser Bewerb jedoch nur mit großen Einschränkungen stattfinden durfte, überlegte sich Musikschulleiter Markus Gromes einen Plan B.

Inzell – So wurde kurzerhand ein eigenen Harmonikawettbewerb für die Schüler der Sing- und Musikschule Inzell vor Ort veranstalten, um den Unwägbarkeiten aus dem Weg zu gehen.

Vier Schüler stellten sich mit Begeisterung der Herausforderung vor einer Jury aufzutreten. Aufgeregt trafen die vier Schüler am Vormittag in der Sing- und Musikschule ein und gaben die Prüfungsstücke vor der Jury und dem Publikum, bestehend überwiegen aus den Eltern, zum Besten. Die Jury, zu der Katrin Auer (München), Christina Kellner (Pfarrwerfen), Bernhard Kübler (Inzell) und Markus Gromes (Inzell) zählten, hörte genau hin und zollte den Leistungen der Prüflingen großen Applaus. Im Anschluss zog sich die Jury zur Bewertung zurück. Nach ausführlicher Beratung der vier Juroren und anschließendem Gespräch mit den Schülern und deren Eltern wurden die Ergebnisse verkündet und die Urkunden überreicht.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Philipp Huber wurde mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ bewertet und Johannes Berreiter mit „sehr gut“. Die Darbietungen von Tobias Bauer und Mathias Bachmeier konnten jeweils mit einem „gut“ ausgezeichnet werden. re

Mehr zum Thema

Kommentare