Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Siegsdorf setzt auf Briefwahl

  • vonFranz Krammer
    schließen

Siegsdorf – Die Vorbereitungsarbeiten für die Bundestagswahl im September haben auch in Siegsdorf begonnen.

Um besser auf das offensichtlich veränderte Wahlverhalten reagieren zu können, hat das Wahlamt der Gemeinde dem Hauptausschuss Änderungsvorschläge unterbreitet.

Seit Jahren hat sich das Briefwahlaufkommen erhöht, bei der Kommunalwahl 2020 waren es in Siegsdorf bereits 41 Prozent der Wahlberechtigten. Bei den Landtagswahlen 2021 stieg der Anteil der Briefwähler, in einigen Bundesländern, auf circa 60 Prozent an. Daher geht das Wahlamt auch für den Herbst von einem erhöhten Briefwahlaufkommen zwischen 50 und 60 Prozent aus.

Wie aus nichtöffentlicher Sitzung bekannt wurde, hat der Gemeinderat einstimmig einen Vorschlag des Ordnungsamtes und des Hauptausschusses angenommen. Danach wird bei der Bundestagswahl auf die Wahllokale in den Ortsteilen Hammer, Vogling und Eisenärzt verzichtet und diese Bereiche mit Urnenwahlbezirken in Siegsdorf zusammengelegt.

Dafür sollen die Briefwahl-Auszähllokale entsprechend aufgestockt werden. Das Wahlamt wird laut eigener Auskunft für den 26. September vier Urnenwahlbezirke und acht Briefwahllokale vorbereiten.fkr

Mehr zum Thema

Kommentare