Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tragödie bei Wanderung in Ruhpolding

Siegsdorfer (84) tot aufgefunden - Polizei hat Vermutung zu Todesursache

Symbolbild
+
Symbolbild
  • Julia Volkenand
    VonJulia Volkenand
    schließen

Siegsdorf - Am 8. März wurde ein 84-jähriger Siegsdorfer als vermisst gemeldet. Er konnte trotz groß angelegter Suche nur noch tot aufgefunden werden. chiemgau24.de hat nach dem aktuellen Ermittlungsstand gefragt.

Update, 12 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Ein seit Montagabend, 8. März, vermisster Mann aus Siegsdorf wurde im Rahmen der Suchmaßnahmen am gestrigen Dienstag, 9. März, im Gemeindebereich von Ruhpolding leider nur mehr tot gefunden. Die Ermittler der zuständigen Kriminalpolizei Traunstein gehen von einem Unfallgeschehen aus.  


Vor der Vermisstenmeldung bei der Polizei war der 84-Jährige am Montagabend zuletzt im Siegsdorfer Gemeindeteil Hörgering gesehen worden, als er zu Fuß auf einer Wanderung unterwegs war. Zahlreiche Helfer der Bergwachten Ruhpolding und Traunstein, der Feuerwehren aus Eisenärzt, Siegsdorf und Ruhpolding, der Rettungshundestaffel und verschiedener Polizeidienststellen suchten bis tief in die Nacht hinein nach dem Mann. Zunächst ohne Erfolg. 


Am Dienstagmorgen wurden die Suchmaßnahmen fortgesetzt und gegen 7.30 Uhr fanden Polizeibeamte den Vermissten leblos im Gelände bei Gschwend / Edergraben (Gemeinde Ruhpolding). Leider konnte dem Mann nicht mehr geholfen werden, der 84-Jährige war bereits verstorben. 

Beamte des Kriminaldauerdienstes (KDD) aus Traunstein übernahmen die Ermittlungen in dem Todesfall. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung ergaben sich bei den Untersuchungen nicht. Vielmehr deutet derzeit alles auf ein Unfallgeschehen hin. 

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung

Die Suche nach einem vermissten Siegsdorfer nahm am Dienstag ein tragisches Ende: Der 84-Jährige konnte nur noch tot aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei nahm sofort die Ermittlungen auf, um die Todesumstände des Mannes zu klären. chiemgau24.de hat sich nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen erkundigt. Carolin Englert, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, gab auf Nachfrage hin bekannt, dass derzeit von einem tragischen Unfall ausgegangen wird. Weitere Details sind aktuell noch nicht bekannt.

Am 8. März war der 84-jährige Siegsdorfer als vermisst gemeldet. Er war am Abend noch bei einer Wanderung an einem Kinderspielplatz gesichtet worden. Trotz einer groß angelegten Suche durch Polizei, Feuerwehren Siegsdorf, Eisenärzt, Ruhpolding, der Bergwacht Ruhpolding und Traunstein sowie dem Technikbus der Bergwacht Traunstein, der Rettungshundestaffel und einem Mantrailer gelang es nicht, den Vermissten lebend zu finden.

jv

Mehr zum Thema

Kommentare