Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Traunstein steigt auf 64,85

Traunstein – Immer noch im roten Bereich, jedoch nicht dunkelrot, steht die Corona-Ampel am Samstag im Landkreis: Der Inzidenzwert stieg nach Behördenangaben im Vergleich zum Donnerstag von 59,8 auf 64,85 am Freitag.

Binnen 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt 25 Neuinfektionen mit Covid-19.

Neun positiv getestete Personen werden derzeit am Klinikum Traunstein behandelt, davon sieben auf der Normalstation und erstmals auch wieder zwei Patienten auf der Intensivstation. Angesichts der steigenden Infektionszahlen haben sich nach Angaben des Landratsamts die beiden Landkreisdekane Georg Lindl, Dekanat Traunstein, und Konrad Roider, Dekanat Baumburg, mit Landrat Siegfried Walch auf eine gemeinsame Linie zur Durchführung von Allerheiligen verständigt.

Gegen einen Gottesdienst sei nichts einzuwenden, sofern sich Gläubige an die gängigen Hygieneregeln halten, so Walch. Er lobte die Kirchen für die bisherige Einhaltung. „Gerade auf kleinen Friedhöfen wird es aber gar unmöglich sein, dass der erforderliche Mindestabstand zwischen den Gräbern gewahrt wird“, sagte der Landrat. Aus diesem Grund habe sich Walch mit Lindl und Roider auf einen Verzicht der Segnung der Gräber unter Anwesenheit der Gläubigen geeinigt. „Für uns alle hat der Schutz der Gesundheit höchste Priorität und wir hoffen auf Verständnis“, so die beiden Landkreisdekane und der Landrat. hg y

Kommentare