Sieben Kaltblutstuten fahren zur Landesschau

Sie haben die Hoffnung auf einen ersten Platz bei der Kaltblutstuten-Zuchtschau (von links): Andreas Hinterstoißer, Johann Wallner, die Stute von Martin Reitschuh vorgestellt von Quirin Hoferer (auf dem Bild), die Stute von Peter Ober vorgestellt von Sylvia Ober (auf dem Bild), Andrea Schröder, Reinhard Albrecht, Christine Meier, die Stute von Andreas Götzinger vorgestellt von Thomas Götzinger und Maria-Lena Sinzinger.
+
Sie haben die Hoffnung auf einen ersten Platz bei der Kaltblutstuten-Zuchtschau (von links): Andreas Hinterstoißer, Johann Wallner, die Stute von Martin Reitschuh vorgestellt von Quirin Hoferer (auf dem Bild), die Stute von Peter Ober vorgestellt von Sylvia Ober (auf dem Bild), Andrea Schröder, Reinhard Albrecht, Christine Meier, die Stute von Andreas Götzinger vorgestellt von Thomas Götzinger und Maria-Lena Sinzinger.

Traunstein –. Bei Familie Ober in Alterfing bei Traunstein fand die Stutbuchaufnahme für dreijährige sowie ältere Süddeutsche Kaltblutstuten statt.

Insgesamt 14 Kaltblutstuten stellten sich dem Richterkomitee, welches aus dem Zuchtleiter Thorsten Große-Freese, Josef Erhart und Vitus Gasteiger bestand. Sieben Stuten erhielten das begehrte Ticket zur Landesschau nach München am 19. September. Vier der qualifizierten Stuten sind aus der Kaltblutpferdezuchtgenossenschaft Traunstein, zwei aus der Kaltblutzuchtvereinigung BGL und eine Stute aus der Priener Genossenschaft.

Mit der Wertnote 8,2 und somit Tagesbeste Stute wurde „Pocahonta“. Vater ist der Hengst „Rochus“, MV: SP Pandora/Nussberg. Gezüchtet von Traunsteinerin Rosemarie Schröder und im Besitz von Andrea Schröder aus Traunstein.

„Jule“, eine Tochter des Hengstes „Vettel“, MV: Jade/Velox, erhielt die Wertnote 7,8. Züchter ist Matthias Anzenberger aus Aschau am Inn und die Besitzer sind die Götzinger GbR Andreas und Marianne aus Trostberg.

Johann Wallner aus Prien ist der Züchter und Besitzer der Stute „Romina“. Vater der Stute ist der Hengst „Severin“, MV: Rosa/Dyonis. Sie erhielt die Wertnote 7,3. Dieselbe Wertnote erhielt Stute „Melissa“. Sie stammt aus der Zucht von Peter Ober aus Traunstein/Rettenbach und hat den Elitehengst „Samurei“ zum Vater, MV: SP Mona Lisa/Vanmur.

Folgende drei Stuten erreichten die Wertnote 7,2 „Elli“, eine Tochter des Bundesprämienhengstes „Sylvester“, MV: SP Evi/Venus. Züchter und Besitzer ist Albrecht Reinhard aus Siegsdorf. Die Stute „Fabiola“ ist gezüchtet von Martin und Hilde Hinterstoißer aus Anger-Jechling und jetzt im Besitz von Andreas und Christian Hinterstoißer aus Piding. Sie stammt von dem Hengst „Nico“ ab, MV: Fanny/Schari. Züchter und Besitzer der Stute „Zarina“ ist Martin Reitschuh aus Teisendorf, Vater der Stute ist ebenfalls der Hengst „Nico“, MV SP Zora /Schari.

Kommentare