Sie sind dankbar für 50 Jahre Ehe

Das Fest ihrer goldenen Hochzeit feierten Sabine und Franz Brandl in Reit im Winkl feierlich mit ihrer Familie.
+
Das Fest ihrer goldenen Hochzeit feierten Sabine und Franz Brandl in Reit im Winkl feierlich mit ihrer Familie.

Reit im Winkl – „Ihr könnt heute in großer Dankbarkeit auf das zurückblicken, was Gott Euch in den vergangenen 50 Jahren Euerer Ehe geschenkt hat“, sagte Pfarrer Martin Straßer beim Gottesdienst zur goldenen Hochzeit von Sabine und Franz Brandl in der Pfarrkirche St. Pankratius.

Er bat Gott um seinen Segen, als sie dort vor ihren Kindern, Enkelkindern und weiteren Verwandten feierlich ihr Eheversprechen erneuerten. Andachtsvoll musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Familiengesang Hogger.

Dankbarkeit und Freude seien die besonderen Merkmale einer goldenen Hochzeit, betonte Pfarrer Straßer. Die Freude habe heute schon beim Klang der Glocken bei der Tagreveille für das Jubelpaar am frühen Morgen vom Brandlanwesen herunter ins Reit im Winkler Tal herausgeklungen und ein zweites Mal von den Kirchenglocken vor diesem Gottesdienst.

Hochzeit bedeute auch ein immer neues Geben und Vertrauen. Als äußeres Zeichen dafür schenkte Pfarrer Straßer dem Jubelpaar einen Strauß mit heimischen Blumen.

Das Edelweiß sei ein Symbol für das Leben mit immerwährendem Mut zum Aufstehen, und die Rose sei die „Königin der Liebe“.

Im Namen der Pfarrei St. Pankratius bedankte sich der Pfarrer bei Sabine Brandl für ihr gewissenhaftes Reinigen der Pfarrkirche und bei Franz Brandl für seinen ebenfalls langjährigen Einweisungsdienst bei kirchlichen Anlässen wie Prozessionen.

Dass gegenseitige Rücksichtnahme ein wesentliches Merkmal in der Ehe von Sabine und Franz Brandl sei, zeigte Pfarrer Straßer am Beispiel einer kleinen Anekdote.

Der Wunsch von Franz war es, die Hochzeit im Frühjahr 1970 zu feiern. Er stellte diesen aber zurück, weil seine Braut den Sommer über nochmal als Sennerin auf der elterlichen Widhölzl-Alm in Winklmoos gebraucht wurde. Geheiratet wurde dann im November. Gemeinsam pflegen die beiden auch eine von großem Engagement geprägte Verbundenheit zur Trachtensache. Bis zu ihrer Heirat waren sie gemeinsam Mitglied der Aktiven Gruppe des Trachtenvereins „Dö Koasawinkla“ Reit im Winkl und danach auch noch jahrzehntelang ein Tanzpaar in der Historischen Gruppe. Darüber hinaus war Sabine Brandl stellvertretende Jugendleiterin und Franz Erster Beisitzer und Mannerleutvertreter. Der gelernte Waldfacharbeiter singt auch seit vielen Jahren im Männergesangverein.

In ihrer Ehe gebar Sabine zwei Mädchen und einen Bub. Das Jubelpaar freut sich jetzt über fünf Enkelkinder – und auf ein weiteres, das in Kürze erwartet wird. sh

Kommentare