Seifert: "Bin auch nur ein Mensch"

Prien - Bürgermeister Jürgen Seifert hat im Marktgemeinderat zu seinem emotionalen Ausbruch in der vorangegangenen Sitzung Stellung genommen. Wie berichtet, hatte er Alfred Schelhas (SPD) lautstark und mit einem Schlag auf den Tisch das Wort entzogen.

Schelhas hatte - offenbar entgegen einer Absprache aus nicht öffentlicher Sitzung - angedeutet, dass alle Räte wüssten, um wessen Grundstücke es gehe beim Antrag der CSU-Fraktion auf Herausnahme von Parzellen in Westernach aus dem Geltungsbereich der Chiemsee-Schutzverordnung. Eingangs war erläutert worden, dass es für den Antrag keinen konkreten Anlass gebe.

"Ich werde nie etwas mit einem Faustschlag beenden", sagte Seifert jetzt. Aus der Perspektive des Berichterstatters war dies seinerzeit nicht zweifelsfrei zu erkennen, zumal der Schlag sehr plötzlich kam und die Sicht vom Pressetisch zum Bürgermeister etwas verdeckt war.

Der Schlag auf den Sitzungstisch war aber zweifellos laut. Ausgeführt hat ihn Seifert wohl mit der flachen Hand.

Er räumte ein, emotional gewesen zu sein und bat dafür um Verständnis. "Ich bin auch nur ein Mensch. Ich habe nichts Böses gemeint und gewollt."

Er habe nach der Sitzung als erstem Alfred Schelhas die Hand gegeben. "Wir sind im Reinen."

Der Antrag der CSU war nach langer und zum Teil hitziger Debatte mehrheitlich befürwortet worden. Demnach wird die Gemeinde beim zuständigen Landratsamt die Herausnahme der Grundstücke zwischen Weidach Straße und Priendamm aus dem Schutzgebiet beantragen. db

Kommentare