Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Veranstaltung informiert über das Wohnen im Alter

Diese Hilfsmöglichkeiten gibt es für Senioren in Seeon-Seebruck

„Finanztest“ Tipps Treppenlifts Einbau Finanzierung
+
Wer nicht mehr sicher zu Fuß ist, für den kann die Treppe im Haus zur Barriere werden. Ein Treppenlift ist dann vielleicht eine Lösung.

Der Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung der Gemeinde Seeon-Seebruck lädt Interessierte zum kostenlosen Informationsnachmittag „Wohnen im Alter“ am Freitag, 13. Mai, um 14 Uhr, in den Bürgersaal in Truchtlaching ein. Es werden Fragen Unterstützungsmöglichkeiten und alternative Wohnformen behandelt.

Seeon-Seebruck – Der Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung der Gemeinde Seeon-Seebruck lädt Interessierte zum kostenlosen Informationsnachmittag „Wohnen im Alter“ am Freitag, 13. Mai, um 14 Uhr, in den Bürgersaal in Truchtlaching ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswoche „Zu Hause daheim“ des bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales statt.

Veranstaltung klärt über Möglichkeiten auf

Wie kann ich möglichst lange Zuhause leben? Welche Unterstützungsmöglichkeiten und alternative Wohnformen gibt es im Alter? Diese und weitere Fragen werden, laut Pressemitteilung, im Rahmen der Veranstaltung „Wohnen im Alter“ geklärt.

„Ich spreche oft mit Senioren, die Angst davor haben, nicht mehr in ihren vier Wänden bleiben zu können“, so Ulrike Ganslmeier, Quartiersmanagerin der Gemeinde Seeon-Seebruck. „Aber es gibt wirklich viele Unterstützungsmöglichkeiten und wir möchten mit diesem Informationsnachmittag den Menschen die Angst nehmen. Alt werden bedeutet nicht automatisch sein Zuhause aufgeben zu müssen. Vor Ort gibt es viele Angebote, die unsere älteren Mitbürger unterstützen können. Viele davon präsentieren sich an dem Informationsnachmittag und die Besucher können sich hier erste Informationen holen.“

Vorträge zeigen unter anderem alternative Wohnformen im Alter

Während des Nachmittags werden Vorträge angeboten wie „Ambulante Pflege-Wohngemeinschaften und Seniorenhausgemeinschaft – Alternative Wohnformen im Alter“ von Stefan Mayer, CaraVita, oder „Wie können Assistenzsysteme ein selbstständiges Wohnen im Alter unterstützen“ von Bernhard Lerner, BRK sowie „Altenheim 2022 – Zwischen professioneller Rundum-Versorgung und selbstbestimmten Leben“ von Stefan Zollmann, Heimleiter Trostberg.

Stände liefern zusätzlich Informationen

Zusätzlich liefern Stände Informationen. Mit dabei sind unter anderem die AOK, Betreuungsstelle, die Pflegedienste Caritas, Glücksmomente, APD Toballa, Tagespflege Hauf, Malteser Traunstein, Pflegestützpunkt, Sanitätshaus Pohlig, VDK Traunstein und das Quartiersmanagement der Gemeinde Seeon-Seebruck.

An die Zukunft denken

„Ich hoffe, dass viele diesen Nachmittag nutzen, um sich umfangreich zu informieren. Auch wenn im Moment vielleicht noch gar keine Notwendigkeit besteht“, so Ganslmeier. „Es ist ein Thema, das man gerne verdrängt. Aber wir alle werden älter und es hilft, wenn man weiß, was dann auf einen zukommen kann.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

„Natürlich werde ich auch vor Ort sein, denn mir ist es sehr wichtig, dass unsere älteren Mitbürger sich in der Gemeinde gut aufgehoben und weiterhin als Teil unserer Gemeinde fühlen“, sagt Bürgermeister Martin Bartlweber. „Deshalb ist die Arbeit unserer Quartiersmanagerin Frau Ganslmeier auch so wichtig.“

Wer eine Fahrmöglichkeit benötigt, kann zu diesem Zweck kostenlos das Gemeindetaxi nutzen unter der Telefonnummer 0861/90000749.

re/MG

Mehr zum Thema