Seeon: Häusliche Quarantäne für 15 corona-erkrankte Asylbewerber

Im südlichen Gebäudetrakt der ehemaligen „Gruber Alm“ in Roitham bei Seeon, sind seit einer Woche vorübergehend 15 auf Corona positiv getestete Asylbewerber untergebracht und unter häusliche Quarantäne gestellt.

Seeon-Seebruck –Darüber informierte Bürgermeister Bernd Ruth (CSU) am Montag den Gemeinderat in seiner letzten Sitzung im Truchtlachinger Bürgersaal.

Wie Ruth mitteilte, habe das Landratsamt Traunstein in der Gemeinde nachgefragt, das Gebäude, in dem in den vergangenen Jahren bereits Flüchtlinge untergebracht waren, für zunächst fünf Bewohner zur Verfügung zu stellen. Kurz darauf habe es dann geheißen, dass Platz für weitere zehn Bewohner benötigt werde.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Aus Sicherheitsgründen sei das Gelände mit einem Zaun abgesperrt worden. „Es läuft soweit ruhig“, versicherte Ruth. Weiter teilte er mit, dass ein entsprechendes Sicherheitspersonal vorgehalten werde und die unmittelbaren Nachbarn in einem Schreiben über die aktuelle Situation informiert worden seien.

Die 15 Bewohner, überwiegend Afghanen, darunter auch ein Säugling und zwei drei und fünf Jahre alte Kinder, kommen aus der Gemeinschaftsunterkunft in Trostberg. Die Bewohner werden voraussichtlich bis zu sechs Wochen in Roitham bleiben. ga

Kommentare