Die Seekuh grast wieder den Grund des Chiemsees ab

Die „Seehkuh“ auf großer Fahrt: In den Sommermonaten sind zwei Mähboote im Chiemsee unterwegs, um diesen von unerwünschten Unterwasserpflanzen zu befreien.
+
Die „Seehkuh“ auf großer Fahrt: In den Sommermonaten sind zwei Mähboote im Chiemsee unterwegs, um diesen von unerwünschten Unterwasserpflanzen zu befreien.

Chiemsee – Im Rahmen der Gewässerunterhaltung muss das Wasserwirtschaftsamt Traunstein in den Sommermonaten auch die Unterwasserpflanzen am Chiemsee mähen.

Beginn und Ende der Mähsaison ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich. In der Regel dauert die Mähsaison von Juni bis September. Zur Unterwasserpflanzenmahd am Chiemsee kommen zwei Mähboote („Krautinsel“ und „Seekuh“) mit je zwei Mann Besatzung zum Einsatz.

Das Wasserwirtschaftsamt Traunstein hat hierzu ein „Konzept zur Mahd von Unterwasserpflanzen am Chiemsee“ aufgestellt. Dieses Konzept ist unter www.wwa-ts.bayern.de einsehbar. Die Unterwasserpflanzenmahd erfolgt nur dort, wo ein öffentliches Interesse besteht, zum Beispiel an öffentlichen Badestellen oder öffentlichen Anlegestellen. Private Stege oder Ähnliches werden nicht gemäht. Flächen, die für den Einsatz von Polizei und Wasserwacht notwendig sind, werden vorrangig gemäht.

Kommentare