Seebrucker Römermuseum hat wieder geöffnet

Museumsleiter Josef Schwab und die neue Museumsmitarbeiterin Ricarda Schwarz-Kirschner freuen sich über den Neustart.
+
Museumsleiter Josef Schwab und die neue Museumsmitarbeiterin Ricarda Schwarz-Kirschner freuen sich über den Neustart.

Während andere Museen in der Region schon seit Längerem wieder besucht werden können, hat das Römermuseum Bedaium in Seebruck erst am 14. August, seine Tore geöffnet. Was Besucher wissen müssen.

Seeon-Seebruck –„Sicherheit geht vor Schnelligkeit und die Gesundheit der Besucher und der Mitarbeiter im Museum steht für mich absolut im Vordergrund“, begründet der Museumsleiter und Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Bedaium Josef Schwab den mehrfach verschobenen Neustart. Jetzt freue man sich umso mehr, dass man wieder Gäste begrüßen könne, betont Schwab.

Hygienekonzept ausgearbeitet

Erstmals in seiner fast 32-jährigen Geschichte hatte das Museum fast ein Dreivierteljahr geschlossen. Nach der rund viermonatigen Winterpause vereitelte die Corona-Pandemie die reguläre Wiedereröffnung.

Das auf das Römermuseum zugeschnittene Hygienekonzept, das Schwab auf Grundlage der Vorgaben für nicht staatliche Museen mühsam ausgearbeitet hat, sieht unter anderem vor, dass sich nie mehr als 15 Besucher in den rund 300 Quadratmeter großen Räumlichkeiten aufhalten dürfen – maximal fünf im Erdgeschoss, bis zu sechs im Obergeschoss und jeweils maximal zwei in den beiden kleineren Räumen des Obergeschosses. „Es wäre zwar eine größere Höchstzahl möglich, aber mit Rücksicht auf die Einhaltung der 1,5-Meter-Abstandsregelung nicht sinnvoll“, so der Museumsleiter. Jeder Besucher bekomme zudem ein Infoblatt mit einzuhaltender Wegeleitung.

Lüften trotz metallener Exponate

Um Stau- und Gruppenbildung zu vermeiden, gilt es die aufgestellten Schilder (zum Beispiel Vorfahrtsregelung auf der Treppe) und die Infozettel zu beachten. Um das gerade für metallene Exponate vorgegebene optimale Raumklima zu erhalten, können die Fenster nicht ständig geöffnet sein. Stoßlüften sei aber erlaubt, so Schwab. Vervollständigt wird das Hygienekonzept durch aufgestellte Desinfektionsspender am Ein- und Ausgang, Maskenpflicht für alle Besucher ab sechs Jahren und deren Datenerfassung.

Lesen Sie auch:Seeon-Seebruck investiert zwei Millionen Euro in die Wasserversorgung

Die Tourist-Information Seebruck bietet Führungen im Freien an. Samstags gibt es die Römergartenführungen mit Martina Ziereis: 22. August, 19. September, 10. Oktober, und 17. Oktober. Eine geführte Radtour auf dem Archäologischen Rundweg der Gemeinde mit Klingler gibt es sonntags: am 30. August, 13. September, und 4. Oktober, sowie im Rahmen des Chiemgauer Wanderherbstes „Wandern mit dem Legionär“ Matthias Ziereis donnerstags im zweiwöchigen Turnus ab 17. September, bis 26. November. Die Abenteuernachmittage für Familien der Tourist-Info mit Mitmachstationen finden dienstags von 15. September, bis 3. November, im Keltengehöft Stöffling (am 25. August, ausgebucht) statt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 0 86 67/71 39 und per E-Mail an tourismus@seeon-seebruck.de.

Testbetrieb im Römermuseum

Die Öffnungszeiten des Römermuseums beschränken sich vorläufig auf Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr, sowie jeden zweiten Sonntag von 13 bis 16 Uhr, da es sich aktuell noch um einen Testbetrieb handelt. Museumsführungen wird es vorerst keine geben. „Auch die nicht-staatlichen Museen lassen geführte Besuchergruppen nicht zu“, so Schwab. Das heißt, dass die Museumspädagogen Matthias Ziereis, Martina Ziereis, Rudi Klingler und Daniela Spies weiterhin keine Schulklassen durch die Räumlichkeiten führen dürfen.

mmü

Kommentare