Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ehrungen für Treue und sportliche Erfolge auf der Jahresversammlung

Seebrucker Regatta-Verein verschiebt 50-Jahr-Feier auf 2022

Die Geehrten Gerhard Galneder, Ralf Wächter, Hannes Brochier und Roland Dolansky mit dem Vorsitzende Hans Fenzl mit dem früheren Vorsitzende Rudolf Rackl (von links).
+
Die Geehrten Gerhard Galneder, Ralf Wächter, Hannes Brochier und Roland Dolansky mit dem Vorsitzende Hans Fenzl mit dem früheren Vorsitzende Rudolf Rackl (von links).
  • VonMarkus Müller
    schließen

51 Jahre Seebrucker Regatta-Verein (SRV) und 50 Jahre Chiemseepark Seebruck werden kommendes Jahr groß gefeiert. Auf seiner Jahresversammlung ehrte der SRV zahlreiche treue Mitglieder und erfolgreiche Sportler, etwa für eine Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft am Gardasee.

Seeon-Seebruck – Vor einem halben Jahrhundert ist der Seebrucker Regatta-Verein (SRV) gegründet worden. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Veranstaltungen zum Doppel-Jubiläum „50 Jahre SRV und 50 Jahre Chiemseepark Seebruck“ heuer bekanntlich abgesagt werden. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, nächstes Jahr im Juli soll groß gefeiert werden, wie der langjährige Vorsitzender Hans Fenzl auf der Jahresversammlung beim Seebrucker Hafenwirt bekanntgab.

„Wir wollen nun am 2., 3. und 9. Juli kommenden Jahres 50 + 1 Jahre SRV und 50 Jahre Segelhafen Seebruck feiern, der 1972 in Betrieb gegangen ist“, so Fenzl, der zu den Gründungsmitgliedern zählt. Helfer und Ideen seien willkommen. Zum Jubiläum soll auch eine umfassende Chronik erscheinen, in der unter anderem die Entstehung des Chiemseeparks Seebruck detailliert dargestellt wird.

Meggendorfer neuer Jugendobmann

Auch wenn die turnusmäßigen Neuwahlen erst im kommenden Jahr anstehen, mussten bereits jetzt zwei Ämter in der Vereinsleitung neu besetzt werden. Die Mitglieder wählten Felix Meggendorfer zum neuen Jugendobmann. Dieser beerbt damit Tobias Spranger. Meggendorfer war bisher Sportleiter Klassenregatta. Diese Funktion übernimmt nun Maximilian Kolbinger.

Auch Ehrungen standen an. Neben Vereinschef Fenzl wurden auch die Gründungsmitglieder Hannes Brochier, Roland Dolansky, Gerhard Galneder, Ex-Vorstand Rudolf Rackl und Ralf Wächter für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Diese Ehrung nicht persönlich entgegennehmen konnten Michael Brochier, Dorian Heering und Klaus Mayer.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Seeon-Seebruck

Auch die Gemeinde Seeon-Seebruck ist als Körperschaft seit 50 Jahren Mitglied. „Es war ein Glücksfall, dass sie dem SRV damals die Möglichkeit gab, sich auf dem neuen Hafengelände anzusiedeln“, so Fenzl. Man befinde sich an einem der schönsten Plätze Bayerns. „Das ganze Leben war vom Segeln bestimmt“, so Galneder, der wie einige andere Gründungsmitglieder auf die „Erfolgsgeschichte SRV“ zurückblickte.

Für 40-jährige Treue ehrte man Dr. Matthias Gebauer. Ebenso lange dabei sind Robert Krämer, Georg Petzl, Alexander Ambatiello, Willi Bobenstetter und Franz Huber. Vor 30 Jahren beigetreten sind Stefanie Betz, Michael Huber, Henry Martin, Dominik Schaffner, Dr. Bernhard Gassner, Heinz-Georg Plikat, Christian Spranger und Benedikt Wittmann und vor 20 Jahren Franz Beilmaier, Jürgen Frebel, Markus Leuchtenmüller, Cornelia Oczycz, Franz Eymold, Kilian Holzapfel, Udo Linnemann, Michael Mönig und Simon Winter.

Zu Vereinsmeistern krönten sich heuer Emilia und Dieter Wachs (Tempest, vier Punkte) vor Klaus Ballerstedt (Plätze, zwölf Punkte) und Gerald Metz (Laser, 13 Punkte). Eine besondere Ehrung wurde Christian Spranger zuteil, der mit Christopher Kopp (Vorschot) bei den Weltmeisterschaften am Gardasee (Torbole) die Silbermedaille gewann. Gusti Trimpl aus Grassau (Vorschot) sicherte sich dort Bronze.

Tina Lutz segelte einst in Seebruck

Überstrahlt wurden diese Erfolge von der Silbermedaille, die Tina Lutz (Steuerfrau) mit Susann Beucke (Vorschoterin) im 49er FX-Skiff bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio gewann. Lutz hatte 1997 beim SRV ihre Karriere im Opti begonnen, ist zwischenzeitlich aber Mitglied beim Chiemsee Yacht Club in Prien. Die Auszeichnung „Klassenobleute des Jahres“ erhielten Sabine und Max Ewald unter anderem für die großartige Organisation der Nachwuchs-Regatta Opti-Krokodi l.

„Trotz Corona-Pandemie haben wir um zwölf Mitglieder zugelegt“, freute sich Fenzl. Heuer werde man diesen Mitgliederstand von 344 halten können, was auch für die Finanzierung wichtig sei. Dass man finanziell weiterhin gut aufgestellt ist, bestätigte Schatzmeisterin Sabine Kolbinger. Im Vergleich zu 2020 habe es heuer wieder mehr Regatten gegeben, was sich positiv auf die Einnahmen ausgewirkt habe.

Mit Dominik Wördehoff hat man einen weiteren Wettfahrtleiter mit Lizenz. Hinsichtlich des zukünftigen Winterlagers für die 31 Boote des SRV, die sich provisorisch im Strandbad befänden, „laufen noch Überlegungen“, so Fenzl.

Online-Fortbildungen für Schiedsrichter und Wettfahrtleiter

„Von März bis April 2021 haben wir unser Startschiff hergerichtet“, berichtete Wettfahrtleiter Robert Kolbinger. An der Online-Schiedsrichterfortbildung beteiligten sich Willi Bobenstetter und Maximilian Kolbinger und an der Online-Wettfahrtleiterfortbildung Dominik Wördehoff, Maximilian und Robert Kolbinger. In seinem Regatta-Rückblick 2021 erwähnte Kolbinger die 43-Hafentrophy, die Chiemsee Opti- und Laser-Liga (Schlussveranstaltung), Freitagsregatten, Bedaiumspreis Chiemseeplätte, Tempest-Alpen-Cup Tempest, Laser-Bitschei und das im Herbst nachgeholte Opti-Krokodil A und B mit 162 Teilnehmern.

Weitere Trainer für den Nachwuchs gesucht

Berichte gaben noch Sportleiter Yardstick-Regatten Hannes Bandtlow, Takelmeister Manfred Pöschl, Jugendobmann Tobias Spranger und SRV-Opti-Obmann Max Ewald ab. „Ohne euch hätten wir nicht so eine gute Jugend“, wandte sich Spranger dankend an die drei Obmänner Sabine und Max Ewald (Optimisten), Lena Straßer (Laser) und Bernhard Krumme (29er). Opti-Obmann Max Ewald, freute sich, dass man für die Kinder im Sommer „wieder etwas Normalität herstellen“ habe können. „Wir brauchen noch mehr Leute, die sich im Verein für den Nachwuchs engagieren“, appellierte Ewald. Lena Straßer betreut iim Laser-Team neun Jugendliche.

Mehr zum Thema

Kommentare