Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verein blickt zurück

Schwieriges Vereinsjahr: So hat Corona die Vereinsarbeit der Oberwössner Schützengesellschaft geprägt

Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken (von links) Peter Mühlberger, Christa Aberger und Anton Hammer zurück. Aus der Hand des Gauschützenmeisters Klaus Daiber (hinten) erhielten sie Urkunden und Anstecknadeln des Bayerischen Sportschützenbundes. Vom Schützenmeister Andreas Voit (rechts) gab es gerahmte Ehrenurkunden.
+
Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken (von links) Peter Mühlberger, Christa Aberger und Anton Hammer zurück. Aus der Hand des Gauschützenmeisters Klaus Daiber (hinten) erhielten sie Urkunden und Anstecknadeln des Bayerischen Sportschützenbundes. Vom Schützenmeister Andreas Voit (rechts) gab es gerahmte Ehrenurkunden.
  • VonLudwig Flug
    schließen

Ein schwieriges Jahr 2021 liegt hinter der Oberwössner Schützengesellschaft (SG) Hochwand, das belegten die Berichte der Jahresversammlung. Aber es gibt auch Hoffnungsschimmer, vor allem beim Blick auf den Vereinsnachwuchs.

Unterwössen – Vor allem Ausfälle sah Schützenmeister Andreas Voit in seinem Rückblick auf den Zeitraum seit Anfang Juli 2021, der vergangenen Jahreshauptversammlung. Das Gästeschießen, das gemeinsame Grillen, die Weihnachtsfeier und das Königschießen fielen aus.

Lesen Sie auch: Eine Chance für den Tourismus? So sieht man das Neun-Euro-Ticket im Achental

Wegen der Verschärfung der Maskenregel beteiligten sich immer weniger Schützen, bis der Vorstand Mitte November den Schießbetrieb zunächst einstellte. Ende Januar dieses Jahres nahm die SG Hochwand den Schießbetrieb wieder auf und ihr gelangen bis Ostern zwölf Schießabende. An denen beteiligten sich durchschnittlich acht Erwachsene und zwischen acht und zehn Jungschützen.

Erster Platz für Schüler- und Jugendmannschaft

Der Eifer der Jugend schlägt sich in den Wettbewerben nieder, berichtet Voit für den entschuldigten Sportwart Thomas Stöhr. In der Gaumeisterschaft 2022 errangen Florian Haßlberger und Julia Entfellner in der Schülerklasse jeweils Platz eins. Die Schülermannschaft wie auch die Jugendmannschaft belegten in der Mannschaftswertung den ersten Platz.

Lesen Sie auch: So verabschiedete sich Adelheid Meirer nach 26 Jahren vom Wössner Regenbogen

Bei den Erwachsenen erreichte die Mannschaft der SG Hochwand im Rundenwettkampf 2021/22 der Gauliga den dritten Platz, so Voit. Sonja Hammerl schoss in diesem Wettbewerb das beste Einzelergebnis aller Rundenwettkampfschützen. Angela Eisenberger gelang in der Gaumeisterschaft 2022 in der Luftgewehrklasse Damen III der erste Platz. Auch mit dem Zimmerstutzen belegte sie Platz 1 in der Gruppe Damen III.

Starke Mannschaft der Jungschützen

Jugendleiter Franz Durchner zählt derzeit 14 Jungschützen im Verein. Der Gaujugendpokal war 2021 pandemiebedingt abgesagt. Die Jugendlichen nahmen am Shooty Cup des Bayerischen Sportschützenbundes auf der Olympia Schießanlage in Hochbrück teil.

Lesen Sie auch: Wie der Sportverein Unterwössen die Corona-Jahre unbeschadet hinter sich brachte

Schützenmeister Voit ist begeistert: „Unsere Jungschützen machen etwa ein Drittel der aktiven Schützen aus und sind mit Begeisterung bei der Sache.“ Auch Gauschützenmeister Klaus Daiber sieht die starke Mannschaft der Jungschützen als Erfolg der guten Jugendarbeit im Verein.

Grünes Licht für Beitragserhöhung

Kassiererin Susi Hammerl verzeichnet einen niedrigen dreistelligen Verlust. Gesunde Rücklagen sichern den Verlust ab. Einstimmig gaben die Mitglieder grünes Licht für eine Beitragserhöhung. Derzeit zahlen Erwachsene 20 Euro, Jugendliche neun Euro. Auf Vorschlag des Ausschusses werden es im nächsten Jahr 25 Euro für die Erwachsenen und zehn Euro für die Jugend sein.

Lesen Sie auch: Wofür Unterwössen Geld ausgibt und wer was davon hat

Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken Christa Aberger, Veronika Ager, Anton Hammerl und Peter Mühlberger. Korbinian Mühlberger macht die 25 Jahre voll.

Mit Blick in die Zukunft plant der Vorstand ein Königschießen. Von Anfang Juli bis Anfang September bieten die Hochwandschützen ihr Gästeschießen an. Ein gemeinsames Grillen ist ebenso geplant wie das Weinfest und Törggelen.

Mehr zum Thema