Schutzmaskenaus NRW

Urlauberin Britta Knobbe aus Kaarst näht Schutzmasken für den Chiemgau.

Schleching – Es sollten neue Gardinen werden, aber der Stoff verzog sich beim Waschen.

Und so legte ihn Britta Knobbe aus Kaarst in Nordrhein-Westfalen erst einmal beiseite. Doch nun kommt der Gardinenstoff zu neuen Ehren. Britta und ihr Mann Carsten fahren seit vielen Jahren in den Chiemgau, um den Urlaub hier zu verbringen, die letzten sechs Jahre nach Schleching in den Lärchenhof von Werner und Monika Plank. Auch zu Hause in Kaarst verfolgt das Ehepaar die Nachrichten aus dem Chiemgau und dabei erfuhr Britta, dass dringend Schutzmasken in sozialen Einrichtungen in Aschau und Bernau gebraucht werden. Also setzte sie sich an ihre Nähmaschine und stellte aus ihrem Gardinenstoff Masken her. „Mir liegen die Menschen im Chiemgau am Herzen, sie sind so offen und herzlich und wenn wir in den Urlaub kommen, dann ist es mehr als Urlaub, dann ist es wie nach Hause kommen“, erzählt Britta. Sie ist schon mit den Eltern immer in den Ferien hier gewesen und seit 15 Jahren hat sie mit der Liebe zu der Gegend auch ihren Mann angesteckt. Jeden Tag schauen die beiden im Internet, ob weitere Masken benötigt werden, dann rattert wieder die Nähmaschine. wun

Kommentare