Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MARKTGEMEINDERAT

Schutzkonzept gegen Hochwasser

Prien – Vor den Eindrücken der Überschwemmungen im Sommer 2020 will die Marktgemeinde prüfen, wie bestimmte neuralgische Bereiche besser geschützt werden können.

In der jüngsten Sitzung hat der Marktgemeinderat einstimmig die Ingenieurleistungen für ein „integrales Hochwasserschutz- und Rückhaltekonzept“ an die Firma Aquasoli aus Siegsdorf vergeben. Sie hatte nach Angaben der Verwaltung mit gut 154 000 Euro das wirtschaftlichste Angebot abgegeben. Die Gemeinde hatte 200 000 Euro im Haushalt eingeplant und bekommt laut Tobias Kollmannsberger vom Bauamt 75 Prozent der Kosten vom Wasserwirtschaftsamt erstattet. Das Schutzkonzept wird die Bereiche des Stettner Bachs in Atzing, des Reitbachs am gleichnamigen Gewerbegebiet sowie die Ortsteile Siggenham, Ernsdorf und Kumpfmühle berücksichtigen. db

Kommentare