Vom Schulwiesensport bis zum olympischen Fackellauf

Die Rimstinger Fackelträgerin Resa Fenzl (rechts) trug das olympische Feuer 1972 fünf Kilometer weit. Ganz links Rimstings damaliger Bürgermeister Josef Mayer Archiv Berger

Ri. msting –.

Ein vielfältiges Angebot an sportlichen Aktivitäten bietet der größte Verein der Gemeinde Rimsting, der Turn- und Sportverein (TSV) mit 1170 Mitgliedern, wenn auch wegen der Corona-Krise der Sportbetrieb derzeit eingestellt ist. Der Verein wird in diesem Jahr 90 Jahre alt. Die inte grierte Fußballabteilung kann auf 50 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken.

Der TSV kann in den neun Jahrzehnten auf ein kontinuierliches Wachstum, angefangen bei den ersten sportlichen Aktivitäten auf der Schulwiese bis zum Bau der modernen Turnhalle beim Schulhaus, zurückblicken. Er bietet ein vielfältiges Angebot für alle Altersgruppen. Der TSV hat für mögliche Feiern „90 Jahre TSV Rimsting und 50 Jahre TSV Fußballabteilung“ aktuell Jubiläumstage vom 10. bis 13. Oktober eingeplant.

Am 8. Oktober 1930 wurde von 17 begeisterten Sportlern der Turnverein Rimsting gegründet. Sie wählten Bäckermeister Benno Rieger zum Vorstand und Benno Frommwieser zum Schriftführer. Zunächst wurde an geliehenen Geräten des Nachbarvereins Endorf geturnt, aber schon bald schafften die Sportler einen eigenen Barren und ein Spannreck an. Im Sommer übten sie auf der Schulwiese, im Winter im Gasthof „Ludwigshöhe“. Die Laufübungen wurden auf der Dorfstraße durchgeführt.

1932 war die Mitgliederzahl bereits auf 42 angewachsen. Aufgrund der Verlegung der Bäckerei Rieger im April 1933 nach Altenmarkt, übernahm Oberlehrer Max Bartl kurzfristig den Vorsitz, bis im Herbst 1933 Johann Schleipfner als Vorsitzender gewählt wurde.

Mit dem Kriegsausbruch 1939 kam das Vereinsleben völlig zum Erliegen. Drei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges war mit Genehmigung der amerikanischen Militärregierung ein Neubeginn möglich. Schulhausmeister Peter Muggenthaler übernahm den Vorsitz. Gesucht wurde nun ein eigener Übungsplatz: Nach mehrjährigen Verhandlungen stellte die Gemeinde dem Verein in Westernach ein 2,6 Hektar großes Grundstück zur Verfügung. Unter dem Vorsitzenden Franz Gruber investierten die Turner zahllose ehrenamtliche Stunden, um den Platz herzurichten und Laufbahnen, Sprunggruben, Kugelstoß- und Hochsprunganlagen fertigzustellen. Der Platz wurde im September 1957 feierlich eröffnet und die in Gemeinschaftsarbeit hergestellte Vereinsfahne geweiht. Auf dem neuen Platz konnten Wettkämpfe, Spiele und Turnübungen abgehalten werden. Der Verein umfasste damals fast 700 Mitglieder. Für die Rimstinger Jugend wurde erstmals das Dr.-Rudolf-Veh-Fest mit Verköstigung durch den Gönner abgehalten, das seitdem jährlich stattfindet.

Der größte Wunsch der Rimstinger Sportler war eine eigene witterungsunabhängige Übungsstätte, für die der Vorsitzende Eduard Schellerer die Weichen stellte. Zu günstigen Bedingungen wurde an der Straße nach Greimharting von der Gemeinde ein Grundstück erworben, und 1965 begann dort der Bau einer Turnhalle. Das Werk wurde 1966 vollendet. Ein großes Ereignis für den TSV war die Olympiade 1972. Der olympische Fackellauf führte am Donnerstag, 24. August 1972, rund fünf Kilometer durch Rimsting. Resa Fenzl, spätere Zweite Bürgermeisterin und Ehrenbürgerin, trug die Fackel mit dem olympischen Feuer mit vier Begleiterinnen durch das Dorf.

1973 gründete der TSV Rimsting eine Wanderabteilung mit Wart Georg Inninger und organisierte einige Jahre Götzwanderungen. 1976 wurde eine Skiabteilung eröffnet, die mit Skiwart Hans Schlutt Abfahrtsrennen am Geigelstein und Skijugendtage auf der Ludwigshöhe abhielt. 1974 war für die sportfreudige Gemeinde ein wichtiger Tag: Das neu erbaute Sportheim in Westernach wurde eingeweiht und die Sportplätze um 600 Quadratmeter Fläche ergänzt, saniert und auf ein internationales Niveau gebracht.

Im Areal Rathaus-Schule an der Priener Straße entstand 2016 in Bauherrengemeinschaft von Gemeinde und TSV eine neue 2,5-fach Turn- und Sporthalle. Sehr beliebt war im kulturellen Bereich der früher jährlich stattfindende Sportlerball. th

Kommentare